Klettern in Neuhaus
Foto: Interlaken Tourismus - Mike Kaufmann
Tourentipps

Kletter-Klassiker: Interlaken

Magazin • 12. Mai 2019

Die Region um Interlaken erfreut sich unter Bergsport-Fans großer Beliebtheit. Neben reizvollen Klettermöglichkeiten und herausfordernden Routen für jedes Niveau, bietet sie auch ganz fantastische Wanderwege. Dabei stets im Blick: die weissen Gipfel der Berner Alpen mit dem berühmten Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau. 

Klettern und Bouldern rund um Interlaken

Kletterschuhe anziehen, Gurt anlegen, Partnercheck durchführen und los geht´s. Rund um die Ferienregion Interlaken warten zahlreiche Routen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden auf Euch. Wer etwas Übung, Kraft und Ausdauer mitbringt, dem sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt: Ob auf Mehrseillänge am Hintisberg, beim Deep Water-Soloing in Sundlauenen oder beim Sportklettern in Neuhaus.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Kletter-Special 2019

Bergwelten-Autor Remo Schläpfer hat dem Zentrum des Bergsports im Berner Oberland einen Besuch abgestattet und Euch viele interessante Klettertipps mitgebracht. Seine ganze Geschichte könnt ihr im Bergwelten Kletter-Special 2019 lesen. Ab 18. April 2019 ist das Heft überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz erhältlich.

1. Hintisberg

Der Hintisberg ist eines der bekanntesten Kletterreviere des Berner Oberlands. Wer seine Grenzen austesten möchte, ist hier richtig: die Mehrseillängen sind fordernd, die Abstände der Bohrhaken gross und es gibt Routen in allen erdenklichen Schwierigkeitsgraden. Dazu geniesst man eine grandiose Aussicht auf das berühmte Dreigestirn von Eiger, Mönch und Jungfrau.

  • Charakteristik: steile Wandkletterei mit zahlreichen Dächern und Platten
  • Routen: 77 Routen über 6 Sektoren
  • Schwierigkeit: 5b bis 6c+
  • Fels: Kalk 
  • Anfahrt: Von Interlaken durch das Lütschental Richtung Grindelwald. Am Hotel Stalden bei Burglauenen links abzweigen und der Bergstrasse zum Parkplatz folgen (gebührenpflichtig).
  • Zustieg: Auf der Strasse bis zu einem Grasrücken und zum Wanderweg Richtung Mändlenen. Kurz vor dem ersten Telefonmast links abzweigen und dem Weg über zwei kleine Bäche zum Wandfuss folgen. 
  • Beste Jahreszeit: Sommer und Anfang Herbst
  • Informieren: Kletterführer Schweiz Plaisir WEST 2019, Band 1 2019 vom Verlag edition filidor

2. Neuhaus

Beliebter Kletterspot vor den Toren vor Interlaken, der durch viel Abwechslung und anspruchsvolle Routen punktet. Wenn Du eine 6b locker kletterst, wirdz Du hier mit Sicherheit Spass haben.

  • Charakteristik: Must- Do für Hard Mover
  • Routen: circa 60 Routen
  • Schwierigkeit: 5a - 7b+
  • Fels: Quarzhaltiger Kalk
  • Anfahrt: Von Interlaken über die Route 11, 6 und 9 in 15 Minuten in die Hintere Ey
  • Zustieg: Am Parkplatz über die Brücke und links am Fluss entlang bis zum Fels in 15 Minuten.
  • Beste Jahreszeit: Frühling & Herbst
  • Informieren: Kletterführer Schweiz Plaisir WEST 2019, Band 1 2019 vom Verlag edition filidor

3. Sundlauenen

Adrenalin-Junkies, die eine Portion Abenteuergeist mitbringen zieht es zum Deep Water Soloing nach Sundlauenen. Geklettert wird hier in Badehose und ohne Seil. Alles, was es braucht ist ein Schlauchboot. 

  • Charakteristik: Deep Water Soloing
  • Routen: 8 Routen in 2 Sektoren
  • Schwierigkeit: 5c bis 7c
  • Fels: Kalkstein
  • Anfahrt: Mit dem Bus zur Haltestelle Pilgerweg, mit dem PKW zur Parkbucht kurz hinter dem Hotel Beatus
  • Zustieg: Von der Bushaltestelle in 5 Minuten zur Schiffländte und mit dem Paddelboot etwa 200 m Richtung Thun zu den Felsen paddeln.
  • Beste Jahreszeit: Sommer
  • Informieren: Kletterführer Interlakten Vertical  2013 vom Verlag edition filidor, Topo von slackline.ch

Detaillierte Beschreibungen und Topos zu den einzelnen Spots findest Du im aktuellen Bergwelten Kletter-Special.

Wandern rund um Interlaken

Wer es gemütlicher mag, der kann die Gegend um Interlaken auch ganz vorzüglich zu Fuss erkunden. Kristallklare Bergsee, schäumende Wasserfälle und seltene Moorlandschaften machen die Gemeinde zwischen Thuner- und Brienzersee zum Paradies für Wanderer.

1. Weg der Wasserfälle

Reichlich Abkühlung verspricht der Weg der Wasserfälle. Auf der leichten, aber langen Wanderung von Bönigen nach Brienz kann man den Wasserfall Erschwandenbach, Mülibach und die Giessbachfälle entdecken.

2. Uferweg am Thunersee

Am Pilgerweg von Merligen nach Interlaken geniesst man nicht nur eine fantastische Aussicht auf den Thunersee, sondern erlebt auch die Vogelvielfalt im Naturschutzgebiet Neuhaus-Weissenau und besucht die berühmte Beatus-Höhle mit ihren uralten Stalagmiten und Stalagtiten.

3. Moorlandschaft Habkern

Die Wanderung durch das Naturschutzgebiet Habkern ist geprägt durch ihren landschaftlichen Kontraste: die Moorlandschaft einerseits und das kantige, schroffe Gestein der Schrattenfluh andererseits.

4. Augstmatthorn

Hoch hinauf geht es hingegen auf der Wanderung auf das Augstmatthorn. Die Tour garantiert sagenhafte Ausblicke auf den Brienzersee und mit etwas Glück sichtet man unterwegs sogar Steinböcke. 

Mehr zum Thema

Bouldern Silvapark Paznaun Galtür Bergwelten
Der Silvapark ist ein genialer Felsenspielplatz im Paznauntal, nicht nur für Kinder: Gebouldert wird auf über 2.000 Metern Höhe, auf einem Sonnenplateau mit Aussicht und alpinem Flair. Im Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017) findest du die ganze Geschichte, hier die einzelnen Sektoren im Detail!
Klettern im Zillertal
Zwischen Gletscherflächen und Urgesteinsriesen

Klettern im Zillertal

Eine Marathondistanz östlich von Innsbruck zweigt man in das südliche Seitental ab, dem der Fluss Ziller seinen Namen gibt. Die Skifahrer biegen hier sogar zur Sommerzeit herein.

Bergwelten entdecken