15.600 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Welterbestätten der Schweiz, Teil 10

UNESCO: Die Uhrenstädte La Chaux-de-Fonds und Le Locle

• 22. Januar 2018
1 Min. Lesezeit

Namhafte Uhrenmarken wie TAG Heuer haben ihren Firmensitz in La Chaux-de-Fonds – kein Wunder, gilt die Stadt im Kanton Neuenburg, ebenso wie das benachbarte Le Locle, als Zentrum der Schweizer Uhrenindustrie. Dank ihrer Lage im Jura lässt sich ein Besuch der historisch und architektonisch interessanten „Uhrenstädte“ auch bestens mit ausgedehnten Wanderungen verbinden.

La Chaux-de-Fonds UNESCO
Foto: swiss-image.ch/Peter Maurer
Im Internationalen Uhrenmuseum (Musée International d’Horlogerie) in La Chaux-de-Fonds
Anzeige
Anzeige
  • Kanton: Neuenburg
  • UNESCO-Kategorie: Kulturerbe

Tatsächlich haben beide Städte ihr Dasein und Erscheinungsbild der Uhrenindustrie zu verdanken. Im frühen 19. Jahrhundert geplant, ist die schachbrettartige Anordnung der Straßen und Gebäude von La Chaux-de-Fonds und Le Locle strikt an die Bedürfnisse der Uhrenerzeugung angepasst. An ihr lässt sich beispielhaft der Wandel eines Traditionshandwerks, das bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, zu einer modernen Fabrik-Produktion ablesen. La Chaux-de-Fonds fand auf diese Weise sogar in Karl Marx’ „Das Kapital“ als „riesige Fabrikstadt“ Erwähnung.

La Chaux-de-Fond, die Uhrenstadt im Neuenburger Jura

Es lohnt sich mit aufmerksamem Blick durch die Stadt zu schlendern – zu entdecken gibt es in La Chaux-de-Fonds beispielsweise viele Jugendstil-Gebäude, deren Architektur dem Licht große Bedeutung beimisst, die typischen kubischen Mietshäuser und auch einige von Le Corbusier entworfene Villen („Maison Blanche“, „Villa Turque“). Das Internationale Uhrenmuseum (Musée International d’Horlogerie) gibt einen spannenden Einblick in die Geschichte der Zeitmessung.

Wiege der Schweizer Uhrenindustrie

Für die UNESCO ausschlaggebend war auch, dass die Architektur der Industriestädte nicht nur gut erhalten, sondern teilweise noch in Gebrauch ist. Namhafte Uhrenmarken wie TAG Heuer produzieren nach wie vor in La Chaux-de-Fonds und unterhalten dort ihren Firmensitz, ebenso wie Girard-Perregaux – eine der ältesten Schweizer Uhrenmanufakturen.

Das knapp 40.000 Einwohner zählende La Chaux-de-Fonds liegt übrigens auf rund 1.000 m, was es zu einer der höchstgelegenen Städte Europas macht. Trotz ihrer Größe und industriellen Bedeutung ist die Stadt von einem dünnbesiedelten Umland umgeben – lohnende Wanderziele sind also nicht weit! Das gilt umso mehr für Le Locle, das 8 km südwestlich von La Chaux-de-Fonds in einem schönen Hochtal liegt.

Die Felsenarena Creux du Van an der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt

Fakten zu den Uhrenstädten La Chaux-de-Fonds und Le Locle

  • UNESCO-Welterbe: seit 2009
  • Kanton: Neuenburg
  • Ursprung: frühes 19. Jahrhundert
  • Mehr Infos: www.chaux-de-fonds.ch

Tourentipps

Vom Naturpark Doubs bis zur imposanten Felsenarena Creuz du Van: Unsere Tourentipps rund um Chaux-de-Fonds.

Anzeige

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken