15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Watzmannblick hoch über dem Königssee

Schneibstein-Überschreitung über den Jenner

Touren-Tipps • 11. Juni 2021
2 Min. Lesezeit

Auf dieser dreitägigen Tour, die hoch über der Ostseite des Königssees verläuft, bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf Watzmann und Königssee, den Hochkönig mit der Übergossenen Alm und das Steinerne Meer.

Die Gotzenalm vor der Watzmann-Ostwand.
Foto: Antje Sommer, Rother Bergverlag
Die Gotzenalm vor der Watzmann-Ostwand.
Anzeige
Anzeige

Tag 1

Die erste Etappe verläuft zwar überwiegend auf Forstwegen, ist aber trotzdem auf manchen Abschnitten viel begangen, denn Königsbachalm und Jenner sind attraktive und leicht erreichbare Ziele. Die bis kurz unter den Jennergipfel führende Gondelbahn bringt zahlreiche Touristen in den Genuss des einzigartigen Panoramas – und bietet konditionsstarken Wanderern die Möglichkeit, die Schneibstein-Überschreitung innerhalb von zwei ­Tagen durchzuführen.

Nach dem Jenner wird es ruhiger und am Carl­-von-Stahl­-Haus tauchen wir in die einmalige Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden ein. Die Alpenvereinshütte liegt aussichtsreich am Torrener Joch zwischen Göllstock und Hagengebirge, an der Grenze zwischen Bayern und dem Salzburger Land. Sollte das Stahlhaus überfüllt sein, kann man auf das etwas darunter liegende Schneibsteinhaus ausweichen.

Tag 2

Die abwechslungsreiche zweite Etappe führt uns zunächst auf den Schneibstein, von dem man einen herrlichen Rundblick hat. Der Schneibstein gilt als der leichteste Zweitausender des Berchtesgadener Landes, seine Überschreitung bietet aber nichtsdestotrotz ein spannendes alpines Ambiente. Anschließend durchqueren wir eine wellige Karsthochfläche zu dem kleinen, idyllischen Seeleinsee. Dann geht es hinüber auf die lieblichere Westseite des Hagengebirges zur Gotzenalm, die auf einer weitläufigen Wiesenterrasse oberhalb des Königssees liegt. Familien mit Kindern kommen – allerdings auf einer kürzeren Route – gerne zu einer Hüttenübernachtung hierher. Ein Abendspaziergang führt zum Feuerpalfen, einem Aussichtspunkt, von dem man einen prächtigen Blick in die Watzmann-Ostwand und hinunter auf den Königssee mit St. Bartholomä hat.

Tag 3

Auf der dritten Etappe geht es dann hinab zum südlichen Ende des Sees. Bevor wir mit dem Boot zurückfahren, können wir noch einen Abstecher zum Obersee machen oder einfach genussvoll am Ufer des Königssees entspannen.

Gut zu wissen

  • Fakten gesamt: 2.160 Höhenmeter aufwärts, 2.180 Höhenmeter abwärts, 14  Stunden Gehzeit gesamt.
     
  • Jennerbahn: In Betrieb Anfang Mai bis Anfang November von 9 bis 17 Uhr, auch die Personalfahrt um 8  Uhr kann genutzt werden, Tel. +49/(0)8652/ 95810.
     
  • Königsseeschifffahrt: Abfahrt von Salet Ende April bis Mitte Oktober mindestens halbstündlich bis 17.10  Uhr, Mitte Mai bis Anfang Oktober auch um 17.40  Uhr (ggf. kein Bootsverkehr bei Nebel, Sturm oder Hochwasser), Tel. +49/(0)8652/96360.
     
  • Anforderungen: Die erste Etappe verläuft vorwiegend auf Forstwegen, die zweite und dritte Etappe führen über Bergsteige, Trittsicherheit erforderlich. Bei Nebel kann es auf der zweiten Etappe Orientierungsprobleme geben. Auf der dritten Etappe ist beim Abstieg auf dem sogenannten Kaunersteig etwas Schwindelfreiheit erforderlich (Drahtseilsicherungen). Die Holzstiegen dort können bei Nässe rutschig sein.

Tipp

Diese Tour stammt aus dem Rother Wanderbuch „Wochenendtouren Bayerische Alpen" von Franziska Baumann und Antje Sommer, erschienen im Rother Bergverlag.

Anzeige

Bergwelten entdecken