Geheimtipp

Kletter-Paradies Karnische Alpen

Touren-Tipps • 10. Oktober 2016
von Florian Birnkammer

Anders als die nahen Südtiroler Dolomiten waren die Karnischen Alpen im Grenzgebiet von Österreich und Italien bisher nicht gerade als Kletter-Hotspot bekannt – doch das könnte sich rasch ändern. Routen vom Kaliber einer (kleinen) Marmolada-Südwand sind hier ebenso anzutreffen wie leichte Touren für Kletteranfänger.

Klettern Karnische Alpen Trogkofel
Foto: Gerhard Schaar
Klettern am Trogkofel in den Karnischen Alpen (Kärnten)

Hannes Lexer aus dem Kärntner Lesachtal kennt das Gebiet aus Kletterer-Sicht wie kaum ein anderer – hat er doch zahlreiche Routen erstbegangen und in zwei Führern veröffentlicht. Uns erzählt er im Interview vom Kletter-Geheimtipp Karnische Alpen.

Bergwelten: Was ist das Besondere an der Region fürs Klettern?

Hannes Lexer: Die teilweise kurzen Zustiege zu den verschiedenen Klettersektoren im Hochgebirgskalk und die gut erschlossenen Plaisirtouren bzw. Semialpin-Touren erleichtern den Einstieg in die alpine Kletterwelt und machen ihn auch sicherer. Und: Beim Klettern im Grenzgebiet zwischen Italien und Österreich trifft man auf zwei ganz unterschiedliche Kulturen was die Hüttenbewirtschaftung betriff – einfach genial! Zudem eröffnen einige einheimische Bergführer immer wieder interessante Neutouren.

Welche Herausforderungen gab bzw. gibt es bei der Erschließung?

Mein persönliches Ziel war es, die meisten Touren selbst zu klettern – dafür braucht kam sehr gute Partner. Und die waren rar (lacht). Schlussendlich hatte ich dann doch einige gefunden die mit mir dieses Abenteuer suchten!

Eine weitere Herausforderung war es, die mir teilweise bekannten aber für die meisten Kletterer vergessenen Alpin-Touren zu lokalisieren und schlussendlich wieder aus dem Dornröschenschlaf zu holen. Das war viel Recherche und sehr oft ein ziemliches Abenteurer!

Beim Klettern war mehr Klettermoral als Klettertechnik gefragt – um ein Beispiel zu nennen: Wir wiederholten eine Route in der Trogkofel-Nordwand (UIAA 7), die seit ihrer Erstbegehung keine Wiederholung mehr hatte. Auf den ersten vier Seillängen konnte ich – sage und schreibe - vier Zwischensicherungen legen! Man muss schon sagen, die Jungs damals hatten wirklich was drauf.

Hannes Lexer
Kärntner Kletter-Profi Hannes Lexer

Wie hat sich die Kletterregion seit Veröffentlichung der Kletter-Führer entwickelt?

Sehr gut – vor allem die Plasirtouren in den Karnischen Alpen werden immer öfter besucht. Aus einigen wiedererweckten Alpin-Touren sind mittlerweile wieder Klassiker geworden. Zum Beispiel die Via dei Finanzieri im Rosskofelmassiv mit einer maximalen Schwierigkeit von 6– (5b)  und Wandhöhe von 350 Metern. All das in 35 Minuten erreichbar.

Du hast für Bergwelten eine Auswahl an Touren in den Karnischen Alpen getroffen – was erwartet den Kletterer in den vorgestellten Routen?

Ich sage es mal so – alles was ein Kletterherz begehrt! Je nach Route beeindruckendes Ambiente, schöne Landschaft und natürlich viel italienisches Flair auf den Rifugi.

 

Kletter-Touren in den Karnischen Alpen

Mehr zum Thema

Sportklettern mit Aussicht: Der Autor in den Remarkables, Neuseeland
Einfach nur „klettern gehen“, das wäre ja viel zu einfach. Man muss schon differenzieren: Technisches klettern? Alpinklettern? Gar free climbing? Ja was denn nun genau? Wir erklären euch die kleinen, aber feinen Unterschiede der verschiedenen Spielarten in der Vertikalen.
Hias-Klettersteig
Klettersteige ermöglichen es, unsere Bergwelt auf völlig neuen – oft sehr spektakulären – Wegen zu entdecken. Das gilt auch für Menschen, die sonst nicht so mit Fels vertraut sind. Der neue Klettersteig-Guide Österreich listet alle Klettersteige des Landes – von den über 500 stellen wir hier 7 der schönsten in prächtigen Bildern und mit detaillierten Tourenbeschreibungen vor.
Hoachwool-Klettersteig
Wo im Südtiroler Vinschgau einst das Wasser über ausgeklügelte Kanalsysteme talwärts rauschte, turnt man heute am Hoachwool-Klettersteig die Felsen hoch. Wir haben ihn getestet.

Bergwelten entdecken