15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tourentipps

5 Wanderungen in Graubünden

• 13. Oktober 2020

Auf historischen Übergängen, an die Grenze zu Italien und vorbei an türkisblauen Bergseen: Wir stellen euch 5 Wanderungen für einen goldenen Herbst in Graubünden vor.

Wandern in Graubünden: Etappe 7 des Nationalpark-Panoramawegs von Zernez nach Lavin
Foto: Romedi Conradin/Graubünden Ferien
Wandern in Graubünden: Nationalpark-Panoramaweg von Zernez nach Lavin
Anzeige

1. Von S-charl nach Müstair

Lohnende Bergwanderung im Grenzgebiet der Schweiz zu Italien: Von S-charl zunächst entlang des Gebirgsbachs Clemgia ins Val S-charl und weiter ins Val Plazer. Steil bergan durch lichte Arvenwälder erreicht man schließlich den Übergang Cruschetta (2.296 m) nach Südtirol. Über die Mitteralm geht es hinein ins Val d'Avigna und über Taufers zurück in die Schweiz nach Müstair mit seiner sehenswerten Klosteranlage. Mit dem Bus kann man zurück nach Zernez fahren.

Die Tour im Detail

2. Von Tschierv nach Müstair

Leichte, abwechslungsreiche Wanderung entlang der unberührten Auen des Rombachs: Von Tschierv wandert man über Tschierv Chasuras zum Flachmoor La Stretta. Nun geht es immer weiter entlang des Rombachs bis nach Müstair an der Landesgrenze. Entlang der Route warten zahlreiche Einkehrmöglichkeiten und für kleine Wanderer zwei Spielplätze.

Die Tour im Detail

3. Alter Schin

Der „Alte Schin“ ist ein historischer Verbindungsweg zwischen dem Albulatal und dem Domleschg. Seinen Ausgang nimmt er am Bahnhof in Tiefencastel/Casti. Über Mistail (901 m) mit der einsam gelegenen Kirche St. Peter aus dem 8. Jahrhundert, Alvaschein und Nivagl erreicht man Muldain (1.210 m). Von dort wandert man hinein ins felsige Albulatal. Ein Wanderweg führt durch den Alten Schin, vorbei an der Alp Parnegl und durch Wald hinunter zur Albula und schließlich nach Sils im Domleschg.

Die Tour im Detail

4. Vier-Seentour – Felsbachschlucht

Gleich vier Bergseen passiert man auf dieser leichten Wanderung: Von Flims wandert man zunächst zum Lag Prau Pulté, dann zurück über die Promenade und über den Pultébach zum Lag Prau Tulertig und in weiterer Folge zum Caumasee. Über die Waldlichtung Conn gelangt man zur Aussichtsplattform Il Spir am Hangschluss, die einen atemberaubenden Blick in die Rheinschlucht erschließt, und wandert weiter zum vierten See, dem idyllischen Crestasee. Durch die eindrückliche Felsbachschlucht gelangt man wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Flims.

Die Tour im Detail

5. Von Zernez nach Lavin

Von Zernez wandert man zunächst im kühlen Talschatten entlang des rauschenden Inns bis nach Susch, einen besonders idyllischen Ort mit prächtigen Engadinerhäusern. Auf Wald- und Feldwegen erreicht man schließlich den Zielort Lavin, der berühmt für seine Bündner Nusstorte ist. Eine Verkostung sollte man sich nicht entgehen lassen!

Die Tour im Detail

Tipp

Individuelle Wanderreisen in Graubünden mit Gepäcktransport kann man bei Eurotrek buchen.

Mehr Tourentipps

Bergwelten entdecken