16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Schijenflue-Umrundung

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
4:30 h
Länge
12,1 km
Aufstieg
600 hm
Abstieg
600 hm
Max. Höhe
2.353 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Unterwegs auf Walser- und Schmugglerspuren rund um die Schijenflue. Auf dieser grenzüberschreitenden Tour nach Österreich gibt es viel zu entdecken: Man durchwandert man einen geologischen Querschnitt durchs Rätikon mit seinen markanten Gegensätzen aus hellem Kalkstein und dunklem, kristallinen Silvrettagestein, entsprechend abwechslungsreich ist die Flora. Die alten Zollhütten erzählen die Geschichte von lang vergangenen Zeiten, als auf diesen Säumerpfaden reger Betrieb herrschte. Zahlreiche Höhleneingänge verraten, dass es in der Sulzfluh und Schijenflue ein weitläufige Höhlensystem gibt. Am Fuss der Wiisplatte liegt die grösste derzeit bekannte des Rätikons, die Mäanderhöhle. Kurz nach dem Plasseggenpass trifft man auf ein in der Schweiz einzigartiges Phänomen – sich kreuzende Moränenwäll. Die Plasseggen ist eine karge und kaum vom Menschen beeinflusste Gebirgslandschaft, welche heute unter Schutz steht.

💡

Auf den Terrassen der Berghäuser in Partnun Energie und Sonne tanken. Anschliessend mit dem Trotti ins Tal sausen.

Anfahrt

Auf der Autobahn A3 / A13 bis Landquart. Weiter über die Nationalstrasse 28 in Richtung Davos bis nach Küblis. Nach dem Kreisverkehr innerorts links abzweigen in Richtung Luzein / Pany / St. Antönien. Durchs Dorf weiter, in Rüti dem Wegweiser Partnun folgen bis zum letzten Parkplatz in Garstett (P6). Ab hier fährt der Bus alpin bis hoch nach Partnun (s. öffentliche Verkehrsmittel).

 

Parkplatz

In St. Antönien sind alle Parkplätze kostenpflichtig. Der letzte Parkplatz P6 (Garstett) befindet sich unterhalb von Partnunstafel, rund 3,5 km ausserhalb von St. Antönien. Der Parkplatz unterhalb der Berghäuser ist für Hausgäste reserviert.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn via Landquart bis nach Küblis. Umsteigen auf das Postauto nach St. Antönien.

Je nach Kurs bis St. Antönien Platz oder St. Antönien Garstett. Von St. Antönien, Garstett fährt der Bus alpin (reservationspflichtig) bis hinauf zu den Berghäusern in Partnun. Tipp: Für den Rückweg im Berghaus Alpenrösli ein Trottinett ausleihen und ins Tal flitzen.

Bergwelten entdecken