Wanderung zum Naturfreundehaus Jägeri von Landquart

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:30 h 5,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
798 hm 26 hm 1.250 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Hüttenzustieg

Schöne und leichte Wanderung in den Plessur-Alpen über die Grenzen der Kantone St. Gallen und Graubünden vom Bahnhof Landquart durch Wälder und bunte Wiesen zum Naturfreundehaus Jägeri. Auf einer sonnigen Bergterrasse gelegen bietet das Selbstversorgerhaus im Sommer viele Wanderwege, im Winter Loipen oder der Skilift Tristeli. Der Pizalun, ein schöner Aussichtsgipfel mit Blick auf den Pizol, die Churfirsten, das Rheintal und die Bündner Herrschaft kann vom Naturfreundehaus in nur 30 Minuten erreicht werden.

💡

Alternativ kann das Naturfreundehaus Jägeri auch in circa 1 h auf einer schönen Wanderung von St. Margarethen über den Pizalun (1.478 m) erreicht werden.

Anfahrt

Auf der A13 von Bad Ragaz oder Chur kommend Ausfahrt Landquart/Davos nehmen und auf der Route 3 nach Landquart.

Parkplatz

Parkplatz neben dem Bahnhof von Landquart.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn oder Bus zu Bahnhof Landquart.

Naturfreundehaus Jägeri
Das Haus Jägeri der Naturfreunde Sektion Landquart liegt auf einer sonnigen Bergterrasse des nördlichen Calandaausläufers namens St. Margarethenberg. Für Sportliche locken im Sommer viele Wanderwege, im Winter Loipen oder der Skilift Tristeli. Vom Haus erreicht man in einer guten halben Stunde über blumenreiche Wiesen den Pizalun. Obwohl der Pizalungipfel nur auf 1.478 m liegt, bietet der markante Felskopf eine prächtige Rundumsicht auf Pizol, Churfirsten, Gonzen, Falknis und die nahen Bündner Berge. Zu Füßen liegen die Bündner Herrschaft und das Rheintal. Vom nahen Bad Ragaz aus lohnt sich ein Besuch der Taminaschlucht: Wenige Meter vom Alten Bad Pfäfers entfernt empfängt die Besucher ein dämmrig-feuchter Schlund. Hier sieht man wie sich über Tausende von Jahren das Wasser durch das Gestein gefressen hat. Die enge Felsspalte ist nicht durchgehend, an einer Stelle ist sogar eine Naturbrücke entstanden. Über den Schluchtweg und den Stollen gelangt man zum Thermalwasserbrunnen und zur Quellwasser-Grotte.Die Bündner Herrschaft - der nördlich von Landquart gelegene Kreis Maienfeld - zählt zu den wärmsten Regionen in der deutschsprachigen Schweiz. Im milden Klima gedeihen hier hochwertige Weine wie der bekannte Blauburgunder.
Geöffnet
Apr - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken