Wanderung zur Santnerpasshütte vom Rif. Gardeccia im Fassatal

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 2:30 h 3,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
770 hm – – – – 2.734 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die kleine unbewirtschaftete Santnerpasshütte (2.734 m) liegt mitten in der Rosengartengruppe im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. Während aus Südtirol der Zugang nur über einen Klettersteig (Santnerpassklettersteig) erfolgt, bietet sich aus dem Trentiner Fassatal ein einfacherer Zustieg an: Vom Rif. Gardeccia über die Gartlhütte (2.621 m), die eindrucksvoll zu Füßen der Vajolettürme liegt.

💡

Wer es etwas spannender möchte, der benutzt den Santnerpassklettersteig von der Kölner Hütte. Der Klettersteig selbst ist leicht, sollte aber nicht unterschätzt werden, muss man doch einige ungesicherte Passagen im II. Schwierigkeitsgrad bewältigen.

Anfahrt

Von der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Bozen Nord. Weiter auf der S241 über Welschnofen und den Karerpass nach Vigo di Fassa bzw. Pera di Fassa. Die Auffahrt zum Rifugio Gardeccia erfolgt mit dem Wanderbus.

Parkplatz

Parkplatz in Pozza di Fassa (Tourismusbüro) oder Pera di Fassa am Sessellift.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Bozen oder Trient. Weiter mit dem Bus nach Vigo die Fassa. Die Auffahrt zum Rifugio Gardeccia erfolgt mit dem Wanderbus.

Santnerpasshütte in der Abendstimmung
Hütte • Trentino-Südtirol

Santnerpasshütte (2.734 m)

Die Santnerpasshütte (2.734 m) ist eine private Schutzhütte am Fuße der Rosengarten-Spitze in der Rosengarten/Catinaccio-Gruppe in den Dolomiten. Sie liegt im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten im Naturpark Schlern-Rosengarten auf dem Gemeindegebiet von Tiers. Die 1956 errichtete und im Sommer bewirtschaftete Hütte hat ihren Platz am Santner Pass. Der Pass ist ein Übergang aus dem Eggen- in das Vajolet- und Fassatal. Die Hütte wurde in den letzen Jahren komplett saniert und hat seit Sommer 2019 wieder geöffnet. Im Winter spielt sich das meiste Leben unterhalb der Hütte im Familien-Skigebiet Carezza/Karerpass und im Dolomiti-Superski-Resort Vigo di Fassa ab. Im Sommer verlagert sich das Bergsport-Leben zu ihr herauf. Dann tummeln sich Bergsteiger, Kletterer und Wanderer auf Gipfeln wie Kessel Kogel, Vajoletspitze, Tschager und Tscheiner Spitze, im Vajolet Tal oder in Kletterrouten in der Rotwand, der Laurin Wand, der Rosengarten und Valbon Spitze. Sportliche Motive alleine sind nicht notwendig, um dem Rosengarten einen Besuch abzustatten. Schon die Anreise durch die umliegenden Dolomiten-Täler ist ein Erlebnis. Gäste beschenkt der Rosengarten mit atemberaubende Sonnen-Lichtspiele. Es zahlt sich auch aus nur zum Schauen und Staunen zu kommen. Trotz aller Schroffheit und Steilheit hat das Bergmassiv seine weichen und einladenden Seiten. Es gibt Zugänge, wie das Vajolet Tal, die Anstiege, vereinfacht durch Seilbahnen, für Familien und Kinder möglich machen. Die Begeisterung von Kindern für das Gebiet kann anhand der Sage vom Zwergenkönig Laurin, der im Kampf um die schöne Similde seinen Rosengarten in Stein und Fels verwandelte, entfacht werden. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Gartlhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Gartlhütte (2.621 m)

Am Fuße der Vajolet-Türme in einem „Gartl“ genannten Schuttkar gelegen, verdankt diese Hütte in den Dolomiten ihren deutschen Namen einer Sage. Demnach soll in eben diesem Schuttkar Zwergenkönig Laurins Rosengarten erblüht sein, weshalb die Gebirgsgruppe auch Rosengartengruppe heißt. Die Gartlhütte (2.621 m) ist Ziel von Klettersteigfreunden, die sich von der Kölner Hütte aus den Santnerpass-Klettersteig vornehmen. Sie ist von riesigen Gebirgs-Bollwerken umgeben: der Laurinswand, der Kesselkogel-Nordwand und eben den berühmten Vajolet-Türmen Delagoturm (2.790 m), Stabelerturm (2.805 m) und Winklerturm (2.800 m), die nach ihren Erstbesteigern benannt wurden und die von der Hütte aus zum Greifen nahe scheinen. Der prachtvoll gelegene Stützpunkt eignet sich ausschließlich für Bergsteiger und Kletterer. Die berühmtesten Klettersteige (mit meist hohen Schwierigkeitsgraden) sind neben den Vajolet-Türmen die Nordwand des Rosengartens, die Süd-Ost-Wand des Rosengartens, die Emma Spitze und der Gartl Pass.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Hinterer Daunkopf

Dauer
2:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
4,5 km
Aufstieg
950 hm
Abstieg
950 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Barbianer Wasserfall

Dauer
2:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
4,8 km
Aufstieg
361 hm
Abstieg
361 hm

Bergwelten entdecken