Wanderung zur Albert-Heim-Hütte von Tiefenbach

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 1:30 h 3,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
425 hm – – – – 2.542 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Im Urserental zwischen Realp und Furkapass startet der Zustieg zur Albert-Heim-Hütte (2.542 m). Von Tiefenbach aus erreicht man die in den südlichen Urner Alpen gelegene Hütte auf mehreren Wegen.

💡

Im Sommer bietet sich die Albert-Heim-Hütte als Stützpunkt für Wanderungen an, wie zum Beispiel den Nepali-Highway zur Sidelen-Hütte. Klassische Hochtouren wie der Galenstock und Klettertouren in allen Schwierigkeitsgraden an den Bielenhörnern, der Grauen Wand, dem Winterstock oder dem Gletschhorn lassen sich von der Hütte aus gut erreichen.

Anfahrt

Von Norden
Über die A2 bis Göschenen und von dort 6 km durch die imposante Schöllenenschlucht und über die weltbekannte Teufelsbrücke nach Andermatt. Weiter geht es in Richtung Furkapass bis nach Tiefenbach.

Von Süden
Über den Gotthardpass, Hospental, Realp oder durch den Gotthardtunnel bis Göschenen, Andermatt, Realp nach Tiefenbach.

Von Westen
Aus dem Wallis führt der Weg über den Furkapass nach Tiefenbach oder per Autoverlad von Oberwald bis Realp.

Von Osten
Über den Furkapass nach Tiefenbach.

Parkplatz

Parkplätze beim Hotel Tiefenbach.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der SBB fährt man aus dem Norden über Göschenen nach Andermatt und von dort weiter bis nach Realp. Von dort gelangt man mit dem Postauto bis zum Hotel Tiefenbach (nur von Juli bis September).

Aus dem Wallis und aus Graubünden erreicht man Andermatt bzw. Realp mit der Matterhorn-Gotthardbahn auf der Route des bekannten Glacier-Express.

Bergwelten entdecken