Wanderung zur Gelmerhütte von Chüenzentennlen

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 2:30 h 5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
800 hm – – – – 2.408 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Ab dem Gelmersee, etwa drei Kilometer oberhalb Handegg (1.596 m), führt der Hüttenaufstieg zur Gelmerhütte (2.412 m) auf alpinen Wegen ins Tal des Diechterbachs. Bei den steil abfallenden, mächtigen Granitfelsen helfen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit die Aussicht hinunter auf den türkisblauen See zu genießen. Die Wanderung kann ab dem Hotel Handeck oder von der Bergstation der Gelmerbahn aus gestartet werden. Eine atemberaubende Wanderung mit Tiefblick in den Urner Alpen.

💡

Die Fahrt mit der Standseilbahn von Handegg zum Gelmersee kürzt den Zustieg um ca. 1 Stunde ab.

Anfahrt

Von Bern oder Luzern zum Brienzersee und weiter im Osten des Sees nach Meiringen (über Schnellstraße von Westen oder über den Brunigpass von Luzern). Über Innertkirchen und Guttannen in das Haslital bis Handegg und über die Bergstraße zum Kunxentännlein auf 1.596 m.

Parkplatz

Parkieren am Ausgangspunkt der Tour.

Gelmerhütte
Hütte • Bern

Gelmerhütte (2.412 m)

Die Gelmerhütte liegt westlich des Tieralplistock im oberen Diechter. Das Gebiet gehört zum Haslital, einem der zahlreichen Quertäler des Berner Oberlandes. Die Lage am Felspodest vor dem Diechterhorn lässt die Gelmerhütte von unten wie einen Adlerhorst erscheinen. Wenig oberhalb der Hütte findet sich eine weitverzweigte Schwemmebene mit Bächen, Felsbrocken und Platten aller Größen. Wer sich den Anstieg mit der Gelmerbahn ein wenig verkürzt hat schon Nervenkitzel pur – die Bahn fährt fast senkrecht hinauf. Eine Steigung von maximal 106% macht sie unbestritten zur steilsten Standseilbahn Europas. Die einstige Werkbahn für den Transport von Baumaterial ist heute für abenteuerlustige Wanderer offen und bringt sie im Nu vom Tal auf 1.860 m über Meer. Das 1926 eingeweihte Gelmerhüttli bot 30 Strohschlafplätze. 1935 war die Gelmerhütte die erste, die das Nachtlager-Bergheu durch Matratzen ersetzte. Im SAC entstanden damals heftige Diskussionen wegen des unnötigen Komforts. Zwei Jahre später erhellte elektrisches Licht aus eigenem Kraftwerk die Räume. Heute bietet das Haus 55 komfortable Schlafstellen, eine top-eingerichtete Küche und Duschen. An der majestätischen, zwei Kilometer langen Gelmerhornkette wird seit über 100 Jahren geklettert. Von langen alpinen Routen über gut gesicherte Plaisir-Routen bis zum Klettergarten ist alles da. Einen regionalen Kletterführer gibt es auf der Hütte. Auf 48 Seiten sind die gängigsten Kletter- und Hochtouren im Gelmergebiet mit Bildern und Topos dokumentiert.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Obwalden

Wissigstock

Dauer
2:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
3,9 km
Aufstieg
644 hm
Abstieg
52 hm

Bergwelten entdecken