Von Flirsch über die Fritzhütte auf die Ansbacher Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:30 h 6,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.224 hm 86 hm 2.354 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die mittelschwere Wanderung hinauf zur Ansbacher Hütte ist eine schöne Halbtagestour und bietet herrliche Ausblicke auf das Stanzer Tal und die Verwall Gruppe. Selbst in den Lechtaler Alpen gelegen, ist die Hütte für regionale Verpflegung bekannt und beliebt. Die stetige Steigung macht die Tour sehr angenehm zu gehen und lässt den Wanderer die Bergwelt Tirols genießen. 

💡

Ein Einkehrschwung in der Ansbacher Hütte lohnt sich besonders, denn hier werden einheimische Produkte verarbeitet und mit Liebe serviert. 

Anfahrt

Über den Fernpass oder Innsbruck nach Landeck und weiter nach Flirsch oder über den Arlbergpass/Arlbergtunnel.  

Öffentliche Verkehrsmittel

Erreichbar mit dem Bus aus St. Anton

Ansbacher Hütte
Die Ansbacher Hütte (2.376 m) in den Lechtaler Alpen in Tirol liegt auf dem Südosthang der Samspitze im Gemeindegebiet Flirsch und direkt an der Grenze zu Pettneu am Arlberg. Der Stützpunkt, der einen fantastischen Ausblick auf das Stanzer Tal und die Verwallgruppe bietet, ist bei Wanderern, Bergsteigern und Kletterer überaus beliebt und wird dank des Winterraumes auch von Skitourengehern und Schneeschuhwanderern genützt. Die Hütte liegt am Lechtaler Höhenweg, am Augsburger Höhenweg, am Europäischen Fernwanderweg E4-Alpin und am Adlerweg. Nicht alle Gipfel können im Vorbeigehen bestiegen werden – während auf die Samspitze und die Feuerspitze markierte und eher einfache Steige führen, geht es beispielsweise auf die Freispitze und die Vorderseespitze weglos und mit Klettereien bis zur Schwierigkeitsstufe 2 lt. UIAA.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Praxmar - Roter Kogel

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,1 km
Aufstieg
1.235 hm
Abstieg
1.235 hm
Wandern • Tirol

Praxmar - Lampsenspitze

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
4,6 km
Aufstieg
1.179 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken