16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Piz Calderas von der Jenatschhütte

Piz Calderas von der Jenatschhütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS mäßig
Dauer
2:30 h
Länge
3,6 km
Aufstieg
750 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
3.397 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Mai
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der Piz Calderas (3.397 m) im Kanton Graubünden ist der höchste Gipfel im Gebiet der Chamanna Jenatsch (2.652 m) und vielleicht auch das lohnendste Skitouren-Ziel. Der Gipfel in den Albula-Alpen bietet hervorragende Aussicht und die schönen Gletscherhänge häufig Abfahrtsgenuss in feinstem Pulverschnee.

Aufstieg
Von der Chamanna Jenatsch (2.652 m) geht man Richtung Nordwesten, bis man links zum Vadret Calderas aufsteigen kann. In einem Bogen Richtung Südosten erreicht man den P. 2.936. Am Wandfuss des Piz Picuogl, am orografisch rechten Rand des Gletschers, geht es weiter bergan.

Auf ca. 3.100 m erreicht man einen flachen Gletschersattel. Dort wendet sich die Spur nach Norden über einen häufig etwas abgeblasenen Hügel (P. 3.166) und bald über den steiler werdenden Hang zum Gipfel. Bei guten Verhältnissen erreicht man diesen mit Ski, sonst lässt man die letzten, sehr steilen Meter aus und genießt gleich die Abfahrt über die wunderbaren Gletscherflächen.

Abfahrt
Abfahrt wie Aufstieg.

💡

Da die Skitour nicht sehr lang ist kann man sie gut mit einem zweiten Aufstieg, zum Beispiel auf die Tschima da Flix, kombinieren. Danach genießt man die Sauna in der Chamanna Jenatsch (2.652 m).

Anfahrt

Siehe Zustieg zur Jenatschhütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe Zustieg zur Jenatschhütte.

Bergwelten entdecken