Klettersteig Gr. Priel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
D sehr schwierig 4:00 h 2,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
900 hm – – – – 2.515 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Der Große Priel ist mit 2.515 m der höchste Berg im Toten Gebirge in Oberösterreich. Ihn zu erklimmen ist schon über den Normalweg eine kleine Herausforderung. Noch viel spannender war aber schon immer der Bert-Rinesch-Klettersteig bis zum Gipfel mit dem großen roten Kreuz. Dieser bestehenden Klettersteig wurde im unteren Teil verlängert und im Jahr 2019 eröffnet. Entstanden ist damit der längste Klettersteig Österreichs mit sagenhaften 2.130 m Kletterlänge und 900 Höhenmetern! Die Schwierigkeitsbewertung liegt bei C/D. Die reine Kletterzeit beträgt rund 4 h. Als Stützpunkt dient das Prielschutzhaus auf 1.100 m. Gehzeit in Summe vom Prielschutzhaus und retour rund 7 h.

💡

Eine Übernachtung im Prielschutzhaus ist auf jeden Fall ratsam. Nach Regen ist der Klettersteig lange nass und im Winter kann hier ordentlich viel Schnee liegen, wodurch sich Altschneefelder oft bis weit in den Frühsommer hinein halten. 

Anfahrt

A1 bis Voralpenkreuz - hier in Richtung Windischgarsten und weiter bis zur Abzweigung Hinterstoder. Durch den Ort hindurch und dann rechts zum Parkplatz Polsterlucke.
Aufstieg zum Prielschutzhaus.

Parkplatz

Parkplatz Polsterlucke (gebührenpflichtig) 3 Kilometer nach dem Ortszentrum von Hinterstoder taleinwärts.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug gelang man Hinterstoder und weiter mit dem Bus nach Hinterstoder Polsterstüberl - der Bus darf die rund 1,5 km vom Parkplatz bis zum Polsterstüberl fahren.

Dr.Otto-Koren-Hütte
Hütte • Steiermark

Dr.Otto-Koren-Hütte (1.550 m)

Die Dr. Otto-Koren-Hütte steht am Gaberl in den steirischen Lavanttaler Alpen oberhalb von Köflach. Das große Holzhaus ist ideal für Gruppen und Familien, die im Winter Skitouren gehen oder im Sommer zu Wanderungen rund um den Rappoldkogel (1.929 m) aufbrechen. Das Haus ist eine reine Selbstversorgerhütte, welche ganzjährig geöffnet ist.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hollenzalm
Hütte • Trentino-Südtirol

Hollenzalm (1.831 m)

Die Hollenzalm (1.831 m) ist die „Bergstation“ des Unterberghof aus St. Jakob im Tauferer Ahrntal. Alm, Ort und Tal gehören zu den Zillertaler Alpen und dem Alpenhauptkamm. Diese Zugehörigkeit schlägt sich in den Höhen der umgebenden Gipfel nieder. Die Hollenzalm liegt zu Füssen der Dreitausender Hollenzkopf, Rotwand- und Wollbachspitze. Ein etwas kleinerer, alpiner Hütten-Gesellschafter ist mit 2.851 m der Hollenzkofel.  Wir treffen auf ein Almhäuschen, das sich zum Schutz vor von oben kommenden Lawinen und wild gewordenem Wasser flach in den Hang hinein drückt respektive sich gänzlich in seine Umgebung einfügt. Der Weg herauf aus St. Jakob ist leicht, familien- und seniorenfreundlich, sogar kinderwagen-tauglich. Die Südhang-Lage beschert der Hollenzalm im Sommer ein sehr freundliches Klima, viel Sonne. Die Familie Niederkofler, die die Alm im Sommer vier Monate bewirtschaftet, sorgen für viel Ahrntaler Gast- und Behaglichkeit.
Geöffnet
Jul - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Klettersteige • Steiermark

Loser und Augstsee

Dauer
3:00 h
Anspruch
D sehr schwierig
Länge
4,9 km
Aufstieg
400 hm
Abstieg
400 hm
Klettersteige • Oberösterreich

Klettersteig Drachenwand

Dauer
4:00 h
Anspruch
C/D schwierig
Länge
6,2 km
Aufstieg
650 hm
Abstieg
650 hm
Klettersteige • Oberösterreich

Echernwand

Dauer
2:05 h
Anspruch
C/D schwierig
Länge
3,3 km
Aufstieg
360 hm
Abstieg
360 hm
Klettersteige • Oberösterreich

Attersee-Klettersteig

Dauer
2:30 h
Anspruch
D sehr schwierig
Länge
5,8 km
Aufstieg
767 hm
Abstieg
767 hm

Bergwelten entdecken