Weinschnabel - Rundtour am Ende des Großarltales

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 10:30 h 22,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.205 hm 2.205 hm 2.754 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Vom Bergsteigerdorf Hüttschlag auf den Weinschnabel (2.754 m) und zurück: Die Weinschnabel-Runde in der Ankogel Gruppe im Salzburger Lungau und Kärnten lässt das Herz jedes Bergsteigers höher schlagen. Unberührte Natur im Nationalpark Hohe Tauern, glasklare Bergseen, herrliche Ausblicke auf die Hochalmspitz-, Ankogel- und Hafnergruppe. Diese Hochtour erfordert vom Bergsteiger gute Kondition und alpine Erfahrung.

💡

Periodische Rast: Gleich zu Beginn dieser Tour, am Ende des Schödertals, kommt man zum Schödersee. Der Schödersee ist ein periodischer See, er füllt sich ganz besonders im Frühling, wenn der Schnee schmilzt oder nach starken Regenfällen. Im Sommer grasen auf dieser Fläche die Kühe. Der malerische Ort eignet sich besonders gut für eine Rast.

Anfahrt

Über die B311 von Bischofshofen oder Schwarzach nach St. Johann im Pongau. Alternativ über die B163 von Altenmarkt nach St. Johann im Pongau. Von hier ins Großarltal bis nach Hüttschlag-See und dem Parkplatz Stockham.

Parkplatz

Parkplatz Stockham, Hüttschlag - See.

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie 540

Albert-Biwak
Hütte • Salzburg

Albert-Biwak (2.428 m)

Das Albert-Biwak (2.428 m) steht in der Ankogelgruppe im Salzburger Lungau. Das offene Biwak befindet sich im Blockwerk unterhalb der Schmalzscharte, unweit des unteren Schwarzsees und der Grenze zu Kärnten. Die kleine Notunterkunft ist ganzjährig geöffnet. Sie sollte im Winter aufgrund der rundum herrschenden Lawinen-Gefahr aber gemieden werden. Das Biwak ist aus drei Tälern, das Maltatal in Kärnten, das Grossarl- und das Lungauer Murtal in Salzburg zugänglich. Wer sich für den Ursprung des Flusses Mur interessiert, sollte den Weg von Muhr über die Stickleralm in die Schmalzgrube, wo die Mur entspringt, und zum Biwak machen. Wer sich für die gezähmte Kraft des Wassers und Wasserkraft begeistert, besucht den Kölnbrein- und davor liegenden Galgenbichlspeicher und steigt dann über den Weinschnabel an Oberem und Unteren Schwarzsee vorbei zum Biwak auf. Und wer neugierig ist ober der Schödersee vorhanden oder nicht vorhanden ist, kommt durch das Grossarltal und über Hüttschlag herauf in das Schödertal. Der See kommt bei Schneeschmelze und ergiebigem Regen oder ist bei Trockenheit nicht existent.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Die Kreealm-Bichlhütte
Die Kreealm-Bichlhütte auf 1.570 m steht am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern in den Radstädter Tauern in Salzburg. Sie ist die höhere gelegene der beiden Kreealmen, die beide zum Bergsteigerdorf Hüttschlag gehören.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Steiermark

Klafferkessel

Dauer
9:00 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
19,8 km
Aufstieg
1.670 hm
Abstieg
1.670 hm

Bergwelten entdecken