Interview

Petra Freund, 50, ist eigentlich gelernte Optikerin, doch hat sie sich für ein Leben in und von den Bergen entschieden. Die quirlige Tirolerin mit der auffälligen Lockenpracht ist ein zutiefst naturverbundener Mensch, der am liebsten durch frischen Powder pflügt, an steilen Felswänden hängt oder in die Pedale ihres Mountainbikes tritt. Im Gespräch erzählt uns die staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin, die auch zweifache Mutter ist, warum sie die Berge nicht mehr loslassen und was ihren Beruf so faszinierend macht.
Die 15. Saison wird für Buggy Reich (55) und seine Frau Jutta die letzte auf der Steinseehütte in Tirol sein. Uns verrät er, womit ein Hüttenwirt zu kämpfen hat, weshalb es trotzdem der schönste Job ist und was er seiner Nachfolge raten würde. Denn Bergwelten sucht gemeinsam mit dem Alpenverein neue Wirtsleute für die idyllische Alpenvereinshütte direkt am Lechtaler Höhenweg! Mehr dazu hier: Abenteuer Hüttenleben.
Mit gerade mal 27 Jahren wagt Christoph Stummer etwas, wovon ganz viele nur träumen: Er übernimmt die Theodor-Körner-Hütte im Dachsteingebirge (Salzburg) mit Blick auf die Bischofsmütze. Im Interview verrät uns der frisch gebackene Hüttenwirt, warum ihn seine Jugend in einem traditionellen Gewerbe nicht kümmert, weshalb er auch in herausfordernden Zeiten positiv in die Zukunft blickt und wieso seine Kaspressknödeln garantiert nicht so aussehen werden, wie man sie kennt.
Seit fast 30 Jahren zieht die Schlucht von Verdon in der Provence Stefan Glowacz magisch an. Vom Wunsch einer Erstbegehung angetrieben, legte er 2004 zusammen mit Christian Schlesener die spektakuläre Mehrseilkletterroute Golden Shower an. Aber erst 2012 glückte Stefan der Durchstieg. Bergwelten erzählte er anlässlich seines 50. Geburtstags 2015 vom besonderen Reiz des „Yosemite Europas“ und von den Tücken seiner Felswände.
Die Managerin Christine Thürmer hat Job und Wohnung aufgegeben, um zu wandern. Weit zu wandern. 45.000 Kilometer sind es mittlerweile. So weit wie keine andere Deutsche. Mit uns sprach sie über ihren Outdoor-Alltag, ihre Lieblings-Weitwanderrouten und die Frage, was im Leben eigentlich glücklich macht.
Peter Paal ist ein viel beschäftigter Mann: Der 47-jährige Südtiroler ist Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, trägt das Diplom der Alpin-, Notfall- und Sportmedizin und sitzt dem Österreichischen Kuratorium für Alpine Sicherheit als Präsident vor. Doch am liebsten ist er draußen und oben unterwegs, sofern es seine Zeit zulässt. Ein Gespräch über Risiken im Bergsport, welche Auswirkungen der aktuelle Winter auf die alpine Sicherheit hatte und warum er die Berge gegen das Meer tauschen würde.
Kai Leonie Tschan ist 35 Jahre alt und Hüttenwirtin auf einer der exponiertesten Berghütten der Alpen, der Schweizer Mittellegihütte (3.355 m). Wie es die junge Frau aus Bern auf den Nordostgrat des Eiger verschlagen hat und warum die studierte Juristin die Gesetzesparagrafen gegen das Gesetz der Natur getauscht hat, erzählt sie uns im Interview.
Paul Mair, 46, ist ein Tausendsassa: Der lebensfrohe Familienvater hat Expeditionen nach Asien und Südamerika unternommen, die Gipfel der Fitzroy-Range bestiegen und arbeitet in Tirol als Alpinsachverständiger, Vortragender und Kommunikationstrainer. Aber vor allem ist er eines: Bergführer.
Alleine auf dem Colorado River, 2.330 km von den Rocky Mountains bis nach Mexiko: Ana Zirners Trip durch den Westen der USA war nicht nur ein gewagtes Abenteuer, sondern auch eine Tuchfühlung mit ihrer zweiten Heimat. Jetzt ist ihr Buch „Rivertime“ erschienen: Über Halluzinationen im menschenleeren Canyon, hilfsbereite Hardcore-Trump-Anhänger und den großen Fluss als Lehrmeister des Lebens.
13.000 Kilometer, 13 Länder, 0 Budget

Stephan Meurisch: „Ich geh dann mal nach Tibet“

Stephan Meurisch ist 13.000 Kilometer von München nach Tibet gereist. Zu Fuß und ohne einen Cent in der Tasche. Aus geplanten zwei Jahren wurden fast vier – aus Ehrgeiz eine Erkenntnis: Er will gar nicht ankommen. Uns hat der Neo-Autor von seiner unglaublichen Reise erzählt – und warum er am Beginn einer neuen steht.
Für Hans Thurner bedeutet Bergführen mehr, als bloß seinen Gästen den Weg auf den Gipfel zu zeigen. Der gebürtige Niederösterreicher hat die entlegensten Regionen der Erde bereist, die höchsten Gipfel bestiegen und ist mit Rucksack, Zelt und Wanderschuhen über den Alpenbogen von Wien nach Nizza marschiert. Die Alpen sind aber nach wie vor sein Zuhause und liebstes Arbeitsfeld.
Simone Moro lässt Kälte kalt. Als erster und einziger Mensch der Welt hat der italienische Extrembergsteiger vier 8.000er-Gipfel im Winter bestiegen und damit alpine Geschichte geschrieben. Warum er Kälte nicht als Qual empfindet, was man aus Glücks- und Rückfällen lernen kann und weshalb er den K2 im Winter vielleicht doch nicht mehr besteigen will. Das Interview führten Klaus Haselböck und Robert Maruna.
Enno Seifried hat die ganze Welt bereist – nur seine Heimat kannte der Filmemacher nicht besonders gut. 2019 packte er deshalb seinen Trekkingrucksack und ging in 165 Tagen durch Deutschland – 3.442 Kilometer von der Nordsee bis in die Alpen. Die Doku Deutschland zu Fuß ist jetzt auf DVD und als Stream erhältlich – bald soll sie auch in den Kinos zu sehen sein. Ein Gespräch über geschundene Füße, liebenswürdige Glatzköpfe und warum man auch als Couch-Potato großartige Abenteuer erleben kann.
Seit einer Knochenkrebserkrankung im Alter von 8 Jahren läuft Tom Belz mit einem Bein und zwei Krücken durchs Leben. 23 Jahre später steht der Mammut Brand Ambassador auf dem höchsten Gipfel Afrikas und streckt seine Krücken siegesbewusst in den Himmel. Wie er trotz Beinamputation seine Empathie fürs Leben nicht verlor, warum ihn seine vermeintliche Behinderung nicht davon abhalten konnte den 5.895 m hohen Kilimanjaro zu besteigen und wovor der Gipfelstürmer wirklich Angst hat verrät er uns im Interview.
Andrzej Biel läuft jeden Tag zu seiner Arbeitsstätte in Osttirol, dem Defreggerhaus auf 2.962 m, hinauf. Ein Höhentraining, das den Hüttenwirt und Familienvater weit gebracht hat: Beim Red Bull Dolomitenmann 2020 durfte er für das Team Hervis an den Start gehen und sich so seinen größten Traum erfüllen.