Langlaufen im Böhmerwald, Oberösterreich
Foto: Oberösterreich Tourismus, Röbl
Ein Streifzug durch die Top-Destination

Langlaufen in Österreich

Touren-Tipps • 14. Januar 2019

Zwei dünne Bretter, zwei lange Stöcke - Langlaufen erlebt eine wahre Renaissance. Egal ob Profi oder Genusslangläufer, dieser Sport ist für alle da, die die Winteridylle genießen und Spaß an der Bewegung haben. Wir stellen auch sechs Regionen in Österreich vor, die nicht nur über äußerst ausgedehntes Langlaufnetz verfügen, sondern auch für Top-Qualität und landschaftliche Schönheit stehen. 

Ob Vorarlberg, Tirol, Salzburg, die Steiermark oder Oberösterreich, die nordischen Disziplinen haben in Österreich lange Tradition. Dies zeigt sich beispielsweise an Seefeld in Tirol, das bereits 1964 Austragungsort der Olympischen Winterspiele für Langlauf und Nordische Kombination war. Oder auch an Hochfilzen oder Ramsau am Dachstein, wo alljährlich der Biathlon-Weltcupcircus gastiert. 

Aber auch in Oberösterreich - weit im Norden an der Tschechischen Grenze befindet sich ein Langlaufzentrum der Extraklasse und mit der außergewöhnlichen landschaftlichen Schönheit der Höhenloipen auf der Bielerhöhe kann ohnehin kaum ein Gebiet mithalten.

Seefeld in Tirol - Olympischer Charme im Winteridyll

Auf über 1.000 m Seehöhe - bestens sowohl über Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald als auch von Innsbruck zu erreichen, präsentiert sich die Olympiaregion Seefeld in Tirol als das Winterparadies schlecht hin. 245 Loipenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden, beliebig kombinierbar und sowohl klassisch als auch im Skatin-Stil gespurt laden ein, die Orte Seefeld, Mösern, Wildmoos und die Leutasch zu erkunden. 

Seefeld - ein Traum im Winterkleid
Hochplateau mit Starallüren

Langlaufen in der Olympiaregion Seefeld

Das Hochplateau rund um Seefeld ist der perfekte Wintersportort. Egal ob Skifahren, Langlaufen, Rodeln oder Winterwandern, hier kommt jeder auf seine Kosten, denn die sportlichen Möglichkeiten sind alle fußläufig zu erreichen. 

Langlaufen im Pillerseetal - tiefverschneit, aber voll auf Spur

Ausdauer, Kraft und Technik verlangt die Dominik Landertinger Loipe, die dem zur Biathlon-Weltelite zählenden Sportler aus Hochfilzen gewidmet ist. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, der darf sich über die Sonnenloipe in St. Jakob oder die Au-Loipe in St. Ulrich am wunderschönen Pillersee freuen. 

Bestens gespurte Loipen in Hochfilzen
Winteridylle trifft Schneesicherheit

Langlaufen im Pillerseetal

Das Pillerseetal, eingebettet in die Kitzbühler Alpen, die Leoganger und Loferer Steinberge besticht durch seine landschaftliche Schönheit, Schneesicherheit – Hochfilzen auf rund 1.000 m gilt als der schneesicherste Ort in Tirol! – und ein gut 100 km langes Loipennetz. Die Orte Hochfilzen, St. Ulrich und St. Jakob bieten Winterurlaub vom Feinsten: Langlaufen, Skifahren, Rodeln, Schneeschuhwandern – hier ist alles möglich.

Langlaufen in der Region Zell am See-Kaprun - Sport und Wellness

Der weite Talkessels mit dem Zellersee, das beeindruckend Kitzsteinhorn und die Bergkulisse der Hohen Tauern, laden zu sportlicher Betätigung geradezu ein. 107 km Langlaufloipen verbinden die Orte Zell am See, Kaprun, Piesendorf, Niederwild, Bruck und Fusch. Dazu bestehen Verbindungen nach Maishofen und zum angrenzenden Loipennetz der Region Pinzgauer Saalachtal. Am Abend wartet warmes Thermalwasser und beste Pinzgauer Küche. 

Zell am See bei Nacht
Von Seen und Gletscherloipen

Langlaufen in Zell am See-Kaprun

Vom Skifahren ist die Region Zell am See-Kaprun vielen bestens bekannt. Schon Wolfgang Ambros singt in „Schifoan“ 1975 davon, dass es in Zell am See immer „an leinwand’n Schnee“ gibt. Aber auch als Langlaufdestination hat sich Zell am See-Kaprun mittlerweile gut etabliert.

Langlaufen in Ramsau am Dachstein - Mekka des Langlaufs

Die Region Schladming-Dachstein besticht in erster Linie durch ihre fantastische landschaftliche Schönheit am Fuße des Dachsteins, ihre Schneesicherheit und durch ihr weltmeisterliches Loipennetz. 
Ganz neu ab der Wintersaison 2018/19 ist zudem die Kooperation „Best of Nordic“, in der sich Ramsau am Dachstein mit Seefeld in Tirol zusammen getan hat und eine gemeinsame Saisonkarte für beide Regionen anbietet.

Langlaufen in der Region Schladming-Dachstein
Region Schladming-Dachstein

Langlaufen in Ramsau am Dachstein

Ohne Frage gehört die Region Schladming-Dachstein mit seinem erstklassigen 435 Kilometer langen Loipennetz zu den Top-Langlaufregionen in Österreich. Allein im und rund um den Ort Ramsau am Dachstein werden täglich 220 Kilometer Loipe für den klassischen und den Skatingstil gespurt. 1999 wurde hier die Nordische Ski-Weltmeisterschaft ausgetragen und jedes Jahr tummelt sich die Weltelite des nordischen Skisports wieder in Ramsau. 

Langlaufen im Böhmerwald - Nordisches Zentrum an der Tschechischen Grenze

Weit im Norden, nur einen Steinwurf von der Tschechischen Grenze entfernt, befindet sich Oberösterreichs größtes Langlaufzentrum mitten im Bayerischen Wald. 78 km Langlaufloipen ziehen sich durch das waldreiche Gebiet auf der Hochebene von Schöneben. Lassen es die Schneeverhältnisse zu, kommen nochmal 70 km Loipe im Tal in der Ferienregion Böhmerwald hinzu. 

Alpenblick in der Ferienregion Böhmerwald
Die beiden Gemeinden Aigen-Schlägel und Ulrichsberg im oberen Mühlviertel in Oberösterreich sind nicht nur durch die Große Mühl verbunden, sondern gehören auch beide dem Nordischen Zentrum Böhmerwald in der Ferienregion Böhmerwald an. Mit seinen 78 km Langlaufloipen ist es das größte Langlaufzentrum in Oberösterreich.

Langlaufen auf der Bielerhöhe - Höhentraining in der Hochgebirgsarena

Viel höher geht kaum: Die Hochgebiergsarena Silvretta/Montafon auf der Bielerhöhe befindet sich auf rund 2.000 m Seehöhe. Im Winter nur über die Vermutbahn und die Tunnelbus erreichbar, eröffnet sich dem Wintersportler hier eine faszinierende Berglandschaft. Eine der Loipen zieht ihre Schleife direkt über den zugefrorenen Bielersee. 

 

Langlaufen Bielerhöhe
Hochgebirgsarena Silvretta/Montafon

Langlaufen auf der Bielerhöhe

Wo, wenn nicht hier auf der Bielerhöhe im Montafon in der Silvretta auf rund 2.000 m Seehöhe sollte es Schnee haben? Der Silvretta-Stausee ist in der kalten Jahreszeit zugfroren und gänzlich von Schnee bedeckt. Eine weite, völlig ebene, weiße Ebene mitten der faszinierenden Bergwelt der Silvretta, strahlender Sonnenschein und absolute Stille. 

Bergwelten entdecken