16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Hundsteinhütte
Foto: Frederik Van Den Berg
Hüttenportrait

Hochgeheim: Die Hundsteinhütte, Alpsteinmassiv

• 10. April 2017

In der Alpsteinregion, dort, wo sich schroffe Zinnen zu einem grandiosen Panorama verdichten, pflegt ein emsiges Wirtsehepaar in der Hundsteinhütte die reine Lehre der Appenzeller Küche. Das große Hüttenportrait findest du im Bergwelten Schweiz (Frühjahr/Sommer 2017), alle Informationen zur Hütte und Touren gibt es hier!

Die Wirtsleut: Anita und Hans Lieberherr vor ihrer Hütte
Foto: Frederik Van Den Berg
Die Wirtsleut: Anita und Hans Lieberherr vor ihrer Hütte
Anzeige
Anzeige

Praktisches: HUNDSTEINHÜTTE

1.554 m, Alpsteinmassiv

  • Pächter: Anita und Hans Lieberherr
  • 32 Schlafplätze in Matratzenlagern, 12 Schlafplätze im Winterlager
  • Geöffnet: Ende Mai bis Mitte Oktober
  • Preise: Übernachtung im Lager mit Halbpension CHF 69.50 (mit SAC-Ausweis CHF 60). Abgestufte Ermässigungen für Jugendliche
  • Kontakt: www.hundstein.ch

Wanderung: Zur Hundsteinhütte

Der klassische Weg auf die 1.554 Meter hoch gelegene Hütte beginnt in Brülisau, südlich von Appenzell. Start ist am Parkplatz der Seilbahn auf den Hohen Kasten, Richtung Bollenwees. Nach einer schmalen Asphaltstrasse führt ein steiler Güterweg zum Plattenbödeli. Über mehrere Almen und einen kurzen Anstieg durchs Geröll wird der Fälensee erreicht. Dort lockt das Berggasthaus Bollenwees mit prächtigem Blick auf den See und einer gut sortierten Speisekarte. Hüttengourmets jedoch biegen vor dem Gasthaus rechts ab und steigen zehn Minuten Richtung Hundstein zur Hundsteinhütte auf.

  • Ausgangspunkt: Parkplatz Seilbahn Hoher Kasten
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Höhendifferenz: 628 Meter
Nach ein paar Minuten Aufstieg vom Fälensee ist die Hundsteinhütte erreicht
Foto: Frederik Van Den Berg
Nach ein paar Minuten Aufstieg vom Fälensee ist die Hundsteinhütte erreicht

Wanderung: ZUM ZWINGLIPASS

Eine Panoramatour ohnegleichen. Von der Hundsteinhütte führt der Weg hinunter zum Fälensee (1.447 m) und wieder hinauf zur Saxer Lücke (1.649 m), die einen atemberaubenden Fernblick ins Rheintal und nach Vorarlberg eröffnet. Dann geht’s vorbei an den Kreuzbergen hinauf zum Zwinglipass (2.010 m) im Schatten des Altmanns. Von dort führt ein Pfad auf der anderen Seite des Sattels zurück zum Fälensee.

  • Ausgangspunkt: Hundsteinhütte
  • Dauer: 5 Stunden
  • Höhendifferenz: 529 Meter

Heftvorschau: Bergwelten Schweiz (Frühjahr/Sommer 2017)

 
Abo-Angebot

Winterspiele

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Skibrillen-Schutz im Bergwelten-Design als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken