Wiener Alpenbogen - Etappe 8: Von Mönichkirchen zum Feistritzsattel

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:30 h 18,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
814 hm 493 hm 1.736 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Die 8. Etappe des Weges am Wiener Alpenbogen startet in Mönichkirchen. Der Ort lässt mit seinen vielen historischen Bauten und dem Anton-Wildgans-Themenweg auf vergangene Zeiten schließen. In der malerisch-harmonischen Schwaigenlandschaft lohnt es sich einzukehren, außerdem wirkt die Umgebung beruhigend, Stress abbauend und verspricht ein großes Almerlebnis. In der natürlichen und idyllischen Landschaft kann man einmal richtig tief durchatmen, Luft holen und den Alltag hinter sich lassen. Lohnende Wanderung im Randgebirge östlich der Mur in Niederösterreich.
💡
Diese Etappe steht unter dem Motto „Wovon man nicht sprechen kann, darüber soll man schwaigen" (frei nach Wittgenstein). Im wahrsten Sinne des Wortes kann man auf dieser Etappe das Schweigen und die Schwaigen genießen.

Anfahrt

Von Wien auf der A2 kommend bei Ausfahrt Edlitz auf die Wechsel Bundesstraße fahren und der Beschilderung nach Mönichkirchen folgen. Von Graz auf der A2 kommend bei Ausfahrt Pinggau Richtung Friedberg fahren und der Beschilderung nach Mönichkirchen folgen.

Parkplatz

In Mönichkirchen bei der Bergbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn vom Bahnhof Wiener Neustadt nach Aspang und weiter mit dem Regionalbus nach Mönichkirchen fahren.
Wetterkoglerhaus
Hütte • Niederösterreich

Wetterkoglerhaus (1.743 m)

Am Gipfel des Hochwechsels an der Grenze zwischen Niederösterreich und der Steiermark gelegen, ist das familienfreundliche Wetterkoglerhaus (1.743 m) ein beliebter Treffpunkt für Wanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Es ist aber auch mit dem Auto erreichbar. Einmalig ist der Ausblick auf Niederösterreich, die Steiermark und das Burgenland bis hin zum Balaton und nach Slowenien.
Geöffnet
Mai - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berggasthof Mönichkirchner Schwaig: Außenansicht
Direkt im Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee auf 1.230 Metern liegt der Berggasthof Mönichkirchner-Schwaig. Der Betrieb ist seit 1900 in Besitz der Wirtsfamilie. Die bodenständige österreichische Küche kann auf der Terrasse oder im gemütlichen Stüberl vor dem Kamin genossen werden. Zwei kleine Hütten stehen für Übernachtungsgäste bereit. Die Umgebung bietet das ganze Jahr über viele Möglichkeiten. Im Sommer ist der Hochwechsel (1.743 m) ein beliebtes Ziel. Kinder können sich am Spielplatz austoben und Tiere im kleinen Streichelzoo kennenlernen. Der schnellste Weg führt mit Mountaincarts und Rollern ins Tal. Im Winter ist man sofort mitten im Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee. Auch Langlaufen oder Schneeschuhwandern ist möglich.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken