Wanderung zur Oberetteshütte von den Glieshöfen im Matschertal

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:30 h 6,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
895 hm 23 hm 2.680 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die Wanderung zur Oberetteshütte auf 2.670 m ist eine wunderschöne Tour. Sie beginnt im Matschertal in Südtirol und man nähert sich den Ötztaler Alpen praktisch von der Südseite. Besonders schön ist der lichte Lärchenwald im Anstieg und die rauschenden Bäche. Im Juni blühen zudem die Almrosen und legen einen rosa Teppich über die Hänge. 
 

💡

Die Oberetteshütte bietet einen Rucksacktransport über die Materialseilbahn an. 
Der kleine idyllische Ort Matsch ist seit 2017 Mitglied der Initiative „Bergsteigerdörfer“ der Alpenvereine und setzt auf nachhaltigen Tourismus sowohl im Sommer als auch im Winter. 

Anfahrt

Von Meran kommend bis zum Ortseingang von Tartsch, dort rechts nach Matsch. Durch das Dorf Matsch bis zum Talschluss und dem Parkplatz unterhalb des Hotels Glieshof.

Parkplatz

Großer Parkplatz unterhalb des Hotels Glieshof.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschgerbahn bis nach Mals fahren, weiter mit dem Citybus nach Matsch und von dort mit dem Wandertaxi bis zu den Glieshöfen.

Oberetteshütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Oberetteshütte (2.680 m)

Die 3.739 m hohe Weißkugel gilt unter Bergsportlern als die „heimliche Königin“ der Ötztaler Alpen. Wer sie besteigen möchte, findet in der Oberetteshütte einen idealen Ausgangspunkt. Das Schutzhaus liegt zwischen dem östlichen Matscher-, dem Langtauferer- und dem Schlastal sowie rund vier Stunden von der höchstgelegenen Seengruppe Südtirols, den sieben Saldurseen, entfernt. Es wurde 1988 erbaut, nachdem die Vorgängerhütte 1945 bis auf die Grundmauern niedergebrannt war. Die nähere Hüttenumgebung erfreut neben ambitionierten Bergsteigern, Kletterern, Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern aber auch Familien und Wanderer, die es gerne gemütlicher angehen. Auf Wunsch stellen die Hüttenwirte Karin und Edwin Heinisch ihren Gästen auch Eintages- oder Mehrtagestouren unter der Leitung eines geprüften Bergführers zusammen. Die Hütte ist im Winter geschlossen, verfügt aber über ein Notlager.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken