16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Obertaler Almenrunde

Obertaler Almenrunde

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
6:00 h
Länge
11 km
Aufstieg
984 hm
Abstieg
854 hm
Max. Höhe
2.046 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Die Obertaler Almenrunde ist eine wunderschöne, abwechslungsreiche Tour in den Schladminger Tauern, bei der man auf vielen schönen Almen und Hütten, aber vor allem auch bei den wunderschönen Gebirgsseen der Region vorbei kommt. Da Start- und Endpunkt nicht identisch sind, empfiehlt sich die Anreise mit dem Wanderbus ins Obertal.

Wegbeschreibung
Vom Wanderportal Hopfriesen führt der Weg gleich zu Beginn über den historisch interessanten Knappenweg Nr. 776 in Richtung der Giglachseen. Man kommt am Nickelmuseium vorbei und wandert entlang eines Hohlweges durch den Wald aufwärts. Bald überquert man den Bach und erreicht die umbewirtschaftete Lacknerlam.

Nun quert man noch einmal den Bach und folgt der Fahrstraße, wobei man die Kehren über den Wanderweg abkürzen kann. Etwas steiler bergan und schon erreicht man das Knappenkreuz am Landauerboden, das an den Bergbau in der Region erinnert. Ein kleiner Abstecher zum schönen Landauersee sei hier empfohlen.

Ein Katzensprung und schon ist man bei den lieblichen Giglachalmen angekommen. Auch hier findet man in Form von Überresten alter Knappenbehausungen Spuren des Bergbaues. Mit der Wegkreuzung 775/776 erreicht man auch das Ufer des Unteren Giglachsees. In rund 15 min würde man von hier die bewirtschaftete Ignaz-Mattis-Hütte erreichen, die zur Einkehr einlädt. Oder aber man wandert in rund 30 min zur Giglachseehütte, die ebenfalls bewirtschaftet ist.

Wieder zurück an der Weggabelung nimmt man den Weg 775, der zum Duisitzkarsee führt. Es geht hinauf zum Murspitzsattel und zur Frechtlhöhe, die einen wunderbaren Ausblick hinunter ins Duisitzkar mit dem tiefblauen See bietet. Der Wanderweg führt im Anschluss steil abwärts zur Duisitzkarseehütte und zur Fahrlechhütte, die beide direkt am Seeufer stehen.

Abstieg
Der Abstieg erfolgt entweder über den Fahrweg oder über den Wanderweg, der die Kehren abkürzt hinunter zur Eschachalm, wo man noch ein abschließendes Mal einkehren kann. Mit dem Wanderbus gelangt man von hier gemütlich wieder nach Schladming.

💡

Aufgrund der vielen schöne Einkehrmöglichkeiten reicht auf dieser Wanderung ein leichter Wanderrucksack, denn man braucht keine große Jause mitzunehmen. 

Anfahrt

A10, Abfahrt Radstadt, weiter auf der Ennstalbundesstraße bis Schladming. Hier über die L722 Rohrmoosstraße Richtung Rohrmoos, beim Kreisverkehr links Richtung Untertal, L723. In Untertal-Dorf rechts auf die Obertalstraße und weiter bis zum Wanderparkplatz Hopfriesen.

Parkplatz

Wanderparkplatz Hopfriesen im Obertal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busse der Planai-Hochwurzen-Bahnen verkehren ins Obertal, vorletzte Station ist Hopfriesen. Zurück gelangt man übrigens ebenfalls ganz einfach von der Endstation des Busses bei der Eschachalm.

Bergwelten entdecken