Dolomiten ohne Grenzen, Etappe 9: Von der Filmoor-Standschützenhütte zum Kreuzbergpass

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:00 h 16,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
815 hm 1.526 hm 2.678 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Am letzten Tag der Klettersteigrunde „Dolomiten ohne Grenzen“ wandert man von der Filmoor-Standschützenhütte über den Grenzkamm der Karnischen Alpen bis zum Kreuzbergpass hinunter. Damit schließt sich der Kreis dieser anspruchsvollen 9-tägigen Unternehmung in den Sextner Dolomiten und am Karnischen Kamm. 

💡

Hilfreich sowohl für die An- als auch für die Abreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Dolomitibus. Dieser fährt z.B. vom Kreuzbergpass hinunter nach Sexten oder Dosoledo.

Filmoor-Standschützenhütte
Die Filmoor-Standschützenhütte (2.350 m) steht auf dem Karnischen Hauptkamm oberhalb des Tiroler Gailtales in Osttirol. Die Dörfer Kartitsch, Obertilliach und Untertilliach repräsentieren wiederum das Tiroler Gailtal in den Bergsteigerdörfern des Österreichischen Alpenvereins. Die Hütte liegt auf dem Karnischen Höhenweg und ist auch Stützpunkt auf dem Friedensweg. Sie ist vergleichsweise jung. 1976 begannen Angehörige des Österreichischen Bundesheeres mit ihrer Errichtung. 1977 wurde sie eingeweiht. Ihren Namen trägt sie in Erinnerung an den Gebirgskrieg, der 1915 um Filmoor und den Gipfel Kinigat tobte und bei dem Lesachtaler Standschützen im Einsatz waren. Der Karnische Höhenweg und die Hütte werden das gesamte Jahr von Bergsportlern aufgesucht. Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Skitouren- und Schneeschuh-Geher verfolgen am Karnischen Hauptkamm unterschiedliche Ziele. Sind diese erreicht, geht es für sie wieder hinunter in das Tiroler Gailtal oder in das Kärntner Lesachtal.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken