17.200 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
GardaTrek - Top Loop 4: Gardas Balkon

GardaTrek - Top Loop 4: Gardas Balkon

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
7:30 h
Länge
17 km
Aufstieg
1.913 hm
Abstieg
11 hm
Max. Höhe
2.059 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Die vierte Etappe des GardaTrek Top Loops in den Gardaseebergen des Trentino läuft unter dem Motto: „Noch einmal hoch hinauf!“ Fast 2.000 m sind auf der kräftezehrenden Wanderung von Ceniga zu einem der spektakulärsten Aussichtspunkte des gesamten Garda Trentino, dem Monte Stivo (2.059 m) zu bewältigen.

Über die steilen Felsvorsprünge aus Kalkstein hinauf, hoch oben über den Weingärten des Sarca-Tales führt die Tour in die jahrhundertealten Kastanienhaine zwischen Braila und Carobbi. Weiter geht es über die Weiden der Vallestrè-Alm bis auf den, mit Latschenkiefern bewachsenen Bergrücken des Monte Stivo, von dem aus man einen unvergesslichen 360°-Blick über die Dolomiten, die Adamello-Presanella-Gruppe und den spiegelnden Gardasee bis zur Poebene genießen kann.

Wegbeschreibung
Man startet durch das Wohngebiet von Ceniga bis man zur „Coste di Varino“ gelangt, wo der SAT-Weg 667 seinen Anfang nimmt. Hier steigt man herauf bis zu einer asphaltierten Straße und biegt dort rechts ab.

Der Straße und der Beschilderung bis in den Ort Braila folgen. Dort nimmt man dann eine Forststraße und folgt dieser bergan in Richtung Carobbi. An der Weggabelung mit dem SAT-Weg 668 folgt man dem Pfad weiter hinauf zur Vallestrè-Alm. Dort den Weg 666 bis zur Marchetti-Hütte nehmen, von wo aus man eine traumhafte Aussicht über den ganzen nördlichen Gardasee geniessen kann.

Achtung: Die Prospero Marchetti-Hütte ist im Sommer 2017 aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Wer den Aufstieg zur Hütte vermeiden möchte, sei der SAT-Weg 699 von der Ortschaft Carobbi bis zum Monte Velo empfohlen. Von dort aus weiter in Richtung Nago, auf dem Weg, der ursprünglich zur Etappe 5 gehört.

(Solange die Hütte außer Betrieb ist, muss der Abstieg bis in den Ort Santa Barbara über den SAT-Wanderweg 608/608B erfolgen. Dieser läuft dann mit der Route der nachfolgenden Etappe zusammen).

Variante
Alternativ besteht die Möglichkeit die Etappe wesentlich zu verkürzen und direkt in Nago - zugleich Ausgangspunkt der sechstes Etappe - zu beenden:

Gleich hinter der Ortschaft Braila trifft man nach einem Anstieg auf dem Waldweg in Richtung Carobbi auf eine Weggabelung, an der sich ein Schild mit der Aufschrift Garda Trek – Medium Loop befindet. Wenn man der Markierung folgt, gelangt man über Troiana, Bolognano und den Monte Corno nach Nago.

Sicherheit
Höhenunterschied, Länge und fehlende Einkehrmöglichkeiten machen die Tour konditionell anspruchsvoll. Jedoch sind die Wege stets leicht begehbar, mit Ausnahme eines kurzen Streckenabschnitts auf dem Sentiero della Maestra (SAT 667), der einige Felswände mit Handlaufseil aufweist. Da es sich um eine Hochgebirgswanderung handelt, unbedingt entsprechendes Schuhwerk und Kleidung mitnehmen.

Weitere Etappe
GardaTrek - Top Loop 5: Auf an die Front

💡

Auf dem Monte Stivo, nahe am Gipfel und der Hütte, zeugen heute noch die Überbleibsel der Laufgräben zum Altissimo und zum Gardasee vom Großen Krieg. Da sich der Stivo hinter der Heereslinie befand, blieb er zwar vom damaligen Kriegstreiben verschont, jedoch wurde er von der auf dem Monte Altissimo stationierten Artillerie beschossen. 

Informationen über Unterkünfte, Mobilität, Events unter Garda Trentino Turismo

Anfahrt

Von der Brennerautobahn A 22 in Rovereto Sud-Lago di Garda Nord ausfahren und weiter auf der SS240 und der SS45 bis über Dro nach Ceniga.

Parkplatz

Parken in Zentrum von Ceniga

Bergwelten entdecken