16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wanderung zur Sardonahütte vom Calfeisental

Wanderung zur Sardonahütte vom Calfeisental

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
3:00 h
Länge
7,3 km
Aufstieg
900 hm
Abstieg
87 hm
Max. Höhe
2.158 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige

Es ist immer ein Spektakel, vom Gigerwaldsee im Calfeisental zur Sardonahütte (2.158 m) im Kanton St. Gallen aufzusteigen: die Enge des Tales und die Steilheit der Hänge inmitten der Glarner Alpen machen die 3-stündige Wanderung wirklich eindrücklich.

Wegbeschreibung
Von St. Martin aus folgt der Wanderweg dem südlichen Ufer der Tamina. Er bleibt stets oberhalb des Gewässers, erst auf der Höhe der Hinteren Ebni berührt er wieder das Ufer.

Das gesamte Tal, welches man beim Zustieg zur Sardonahütte durchquert, wird von den steil aufragenden Felswänden im Süden wie im Norden dominiert. Auch im Westen, also über der Sardonahütte selbst, ragen die Eis- und Felswände des Piz Sardona in schwindelige Höhen.

Der Wanderweg führt bis zur Hinteren Melchi angenehm nach oben. Das letzte Stück unterhalb des Trinserhorns ist steil - doch die Hütte nicht mehr weit.

💡

Die Wirtsleute der Sardonahütte (2.158 m) legen Wert auf regionale Zutataten. Die Speisen werden täglich frisch zubereitet und auf den Tisch kommen oft Getränke aus der Umgebung.

Anfahrt

Auf der A13 die Ausfahrt Bad Ragaz nehmen und weiter Richtung Pfäfers und Vättis. Durch beide Orte hindurch und nach ca. einer halben Stunde erreicht man den Gigerwaldsee. An dessen Ende befindet sich die Zieldestination St. Martin.

Parkplatz

Parkieren in St. Martin.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Bad Ragaz und von dort mit dem Postauto bis Vättis / Staumauer Gigerwald.

Bergwelten entdecken

d