Hochtour zur Finsteraarhornhütte vom Jungfraujoch über Konkordiahütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T6 extrem schwierig 7:00 h 13,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
620 hm 1.040 hm 3.468 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Wandern • Bern

Niesengrat

Anspruch
T6
Länge
13,8 km
Dauer
8:00 h

Der Hüttenzustieg zur Finsteraarhornhütte (3.048 m) vom Jungfraujoch ist ein klassischer Gletschermarsch im Berner Oberland. Der Zustieg ist lang, ermüdend und doch voller atemberaubender Eindrücke, er erfordert hochalpine Erfahrung. Oben angekommen wird man mit einer grandiosen Aussicht von der Terrasse der Finsteraarhornhütte belohnt.

💡

Für Gipfelsammler: ein reichhaltiges Angebot an 4.000ern umgibt die Hütte. Hochalpine Erfahrung vorausgesetzt, kann man hier auf der modernen Hütte mehrere Tage mit tollen Zielen verbringen.

Anfahrt

Über A6 (Bern) oder A8 (Luzern) nach Interlaken. Dort am besten in den Zug Richtung Kleine Scheidegg/Jungfraujoch umsteigen.

Parkplatz

Parken in Interlaken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn zum Jungfraujoch.

Finsteraarhornhütte
Die Finsteraarhornhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Oberhasli) und liegt zentral über dem Fieschergletscher (Berner Alpen). Die 2003 neu errichtete Hütte ist eine moderne Holz-Stahl-Konstruktion mit Platz für rund 100 Gäste.    Die Architektonik und das Innendesign lassen einen fast die Bergwelt herum vergessen. Derweil sind es gerade diese, die die Besucher zur Finsteraarhorn locken: der Namensgeber, das Finsteraarhorn (4.274 m), thront mächtig über der Hütte. Dass sich die Gletscher auch in der Zentralschweiz zurückziehen, sieht man an dem mittlerweile großem Höhenabstand zwischen Hütte und dem Fieschergletscher. 
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Konkordiahütte
Hütte • Wallis

Konkordiahütte (2.850 m)

Die Konkordiahütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC und liegt zentral über dem Konkordiaplatz, dem Ursprung des Aletschgletschers. Sie bietet Platz für 155 Gäste und einen atemberaubenden Blick über die Gletscherwelt der Berner Alpen. Die bereits 1877 erbaute Hütte liegt derzeit mehr als 100 Höhenmeter höher als zu ihrer Errichtung - der Gletscherrückgang ist dramatisch. Dementsprechend wird die Hütte auch über eine Stahlleiter mit über 400 Stufen erreicht.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Bayern

Wörner

Dauer
6:14 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
13 km
Aufstieg
1.587 hm
Abstieg
1.327 hm
Wandern • Glarus

Gross Chärpf

Dauer
3:30 h
Anspruch
T6 extrem schwierig
Länge
2,4 km
Aufstieg
641 hm
Abstieg
124 hm

Bergwelten entdecken