Von Bruck an der Mur auf den Hochschwab

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 24:00 h 6,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
4.515 hm 2.750 hm 2.277 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die historische Altstadt von Bruck ist für diese Mehrtageswanderung quer durch die Hochsteiermark der Ausgangspunkt. Innerhalb von 4 – 5 Tagen gelangt man hier auf den Hochschwab. 

Eine sowohl landschaftlich als auch kulinarisch abwechslungsreiche Bergwanderung, die zwar konditionell nicht ganz anspruchslos ist, bei entsprechender Ausrüstung und passendem Wetter allerdings keine wirklich technisch problematischen Abschnitte bereithält. 

💡

Der Rucksackinhalt und somit das Gewicht desselben können recht maßvoll gehalten werden, da entlang der gesamten Route einerseits genügend Einkaufsmöglichkeiten, andererseits aber auch ausreichend viele Gaststätten vorhanden sind.  

Genächtigt wird in Schutzhütten und Talquartieren, je nach persönlicher Etappenwahl, eine Vorreservierung ist in der Hauptsaison zu empfehlen! 

Alle angeführten Etappen sind auch als empfehlenswerte Tageswanderungen geeignet, die Rückkehr zum Ausgangspunkt kann zumeist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen. Nach Bruck an der Mur ist die Anreise auch mit dem Zug sehr komfortabel, da Bruck an der Mur als steirischer Verkehrsknotenpunkt über ein sehr gutes Bahn- und Busnetz verfügt.

Anfahrt

Von Wien
Über die A2 Südautobahn und die S6 Semmering Schnellstraße bis zur Autobahnabfahrt Bruck an der Mur. Beim großen Kreisverkehr rechtshaltend in Richtung Zentrum.

Von Graz
Über die A9 Pyhrnautobahn und die S35 Brucker Schnellstraße bis zur Autobahnabfahrt Bruck West/Oberaich. Beim Möbelhaus rechtshaltend nach Bruck an der Mur und beim Kreisverkehr links in das Stadtzentrum.

Von Westen (Linz, Salzburg, D)
Über die A9 Pyhrnautobahn und die S6 Semmering Schnellstraße bis Bruck West/Oberaich. Weiter wie oben.

Parkplatz

Kostenpflichtig im Stadtzentrum

Öffentliche Verkehrsmittel

Generell Rückkehr zum Ausgangspunkt relativ problemlos mit dem öffentlichen Bus ab Seewiesen bis Bruck an der Mur, www.verbundlinie.at.

Voisthaler Hütte mit dem Ersatzbau
Hütte • Steiermark

Voisthaler Hütte (1.654 m)

Die Voisthaler Hütte (1.654 m) liegt in der Dullwitz, einem Hochplateau, im Hochschwab-Gebiet in der Steiermark. Sie kann mit einem fabelhaften Ausblick auf die Obere Dullwitz und den Hochschwab-Gipfel im Westen sowie die gesamte Untere Dullwitz und die Hohe Veitsch im Osten Besucher für sich gewinnen. An der 1898 eröffneten Hütte führen der Europäische Weitwanderweg E6, der Nord-Süd-Weitwanderweg, der Nordalpenweg und der Steirische Landesrundwanderweg vorbei. Sie liegt außerdem zwischen Wetterkogel (2.055 m) und Edelspitzen (1.883 m). Die Voisthaler Hütte steuern Weitwanderer, Hochschwabgebiet-Entdecker und Hochschwab-Gipfelstürmer, aber auch sehr viele Kletterer - darunter viele Gäste aus dem Ausland, wie etwa aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Holland, Deutschland, Polen und sogar aus Kanada - an. Auch Wander- und Seminargruppen wie auch Stammgäste vor allem aus Wien und Graz finden hier Platz.   2018 hat der Alpenverein Austria die Hütte übernommen und im Jahr 2020 einen Ersatzbau errichtet. Bis zur Fertigstellung im Jahr 2021 stehen etwas weniger Schlafplätze - 39 in Summe - zur Verfügung, danach werden wieder 60 Plätze angeboten. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Ottokar-Kernstock-Haus
Das Otto-Kernstock-Haus steht am Gipfel-Aufbau des Rennfeldes, dem westlichsten Gipfel der Fischbacher Alpen in der Obersteiermark. Es erfreut sich wegen seiner großartigen Aussicht großer Beliebtheit. Die exponierte Lage ermöglicht die Sicht bis zu den Gletschern der Hohen Tauern, den Gesäuse-Bergen, den Semmering und in das oststeirische Hügelland. Das Schutzhaus am Rennfeld ist Ziel von Wanderern und Bergläufern. Im Winter wird der Rennfeld bei entsprechender Schneelage auch mit Schneeschuhen und Tourenski begangen.  Die Lage des Hauses sowie die Wegführung aus dem Tal prädestiniert das Schutzhaus für Touren, zu denen man mit der Bahn anreisen kann. Denn von den Bahnhöfen Bruck an der Mur, Pernegg an der Mur, Kapfenberg und St. Marein im Mürztal kann ohne Umwege Richtung Schutzhaus aufgebrochen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Steiermark

Meßnerin

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,4 km
Aufstieg
1.010 hm
Abstieg
1.010 hm
Wandern • Steiermark

Gößeck

Dauer
3:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,7 km
Aufstieg
1.290 hm
Abstieg
0 hm

Bergwelten entdecken