Stubaier Höhenweg (Variante 2) - Etappe 2: Bremer Hütte - Nürnberger Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 4:00 h 5,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
600 hm 450 hm 2.741 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Die zweite Etappe des Stubaier Höhenweges in Tirol führt von der Bremer Hütte hinauf auf das Simmingjöchl (2.754 m), wo man von einer kleinen Zollhütte aus die Aussicht auf die Stubaier Alpen genießen kann. Nach einem langen Abstieg durch die eindrucksvolle Gletscherlandschaft durchwandert man das „Paradies“. Zuletzt folgt ein kurzer, flacher Anstieg zur Nürnberger Hütte auf 2.297 m.

💡

Auf dieser Etappe kann man besonders gut den Einfluss der Gletscher auf die Landschaft und die Felsformationen sehen. Ein landschaftliches Highlight ist das sogenannte „Paradies“, ein Hochmoor, durch dessen sanftes Grün sich ein Gletscherbach schlängelt. Die Schönheit und Stille dieses Ortes machen seinem Namen alle Ehre und belohnen den Wanderer für seine Mühen.

Anfahrt

Von Innsbruck erreicht man das Wipptal in ca. 30 Minuten über die Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Matrei, der erste Ort des Wipptales- weiter nach Steinach. Dann ins Gschnitztal an Trins und Gschnitz vorbei zum Gasthof Feuerstein.

Parkplatz

Kostenpflichtiger Parkplatz hinter dem Gasthof Feuerstein für Tages- und Langzeitparker.

Nürnberger Hütte
Die Nürnberger Hütte (2.278 m) in den Stubaier Alpen am Fuße des Wilden Freigers ist eignet sich als Ziel für Wanderungen aus dem Stubaital wie auch als Ausgangspunkt für Touren in die umliegende hochalpine Gletscher- und Gipfelregion. Das Schutzhaus liegt auf dem Stubaier Höhenweg und ist Station für Übergänge nach Südtirol. Martina und Leonhard Siller, das Hüttenwirt-Paar, freuen sich ganz besonders über Besuch von Kindern. Sie haben drei eigene heranwachsende Alpinisten und Hüttenwirt-Nachfolger - Magdalena, Johanna und Serafin - im Haus. Daher kennen sie sich mit Bedürfnissen von Kindern in Bergen, wie auch von deren Eltern, aus. Die Siller's setzen in der Bewirtschaftung der Nürnberger Hütte auf Nachhaltigkeit. Leo Siller ist nicht nur Hüttenwirt sondern auch Bergretter sowie staatlich geprüfter Berg- und Skiführer.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Bremer Hütte
Hütte • Tirol

Bremer Hütte (2.413 m)

Zur Bremer Hütte (2.413 m) in den Stubaier Alpen steigt man entweder von Gschnitz im Bergsteigerdorf Gschnitztal herauf. Oder sie ist das Ziel der 7. und Beginn der 8. Etappe der neuntägigen Begehung des Stubaier Höhenwegs. Außerdem liegt sie die direkt auf der Gschnitztaler Hüttentour und ist auch für diese ein wichtiger Übernachtungsstützpunkt. Aus dem Tal kommen Tagesgäste, deren Ziel die von Anni und Georg Seger bewirtschaftete Hütte ist. Aus Gschnitz kommen aber auch Alpinisten, die die Hütte zum kurzen Verschnaufen auf ihren Höhenmeter-intensiven Anstiegen zu den drei Feuerstein-Gipfeln, den beiden Wetterspitz-Gipfel, der Schafkampspitze und der Schneespitze nutzen. Sie wollen noch zumindest 500 und bis zu 800 Höhenmeter Richtung Himmel steigen.   Familientauglicher als diese Hochtouren ist der Weg aus Gschnitz und vorbei am Mühlendorf Gschnitz und der Laponesalm allemal. Mit der richtigen Gelassenheit, die sich schon auf den ersten Metern den Gschnitzbach aufwärts einstellt, schaffen es auch nur im Urlaub bergsteigende Familien zu den Seger's. Und eine Hütte in dieser Höhe und einer solchen Alpin-Region belohnt ihre Besucher üblicherweise auch.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Zirmsteig

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,6 km
Aufstieg
530 hm
Abstieg
490 hm
Wandern • Tirol

Praxmar - Freihut

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,7 km
Aufstieg
850 hm
Abstieg
30 hm

Bergwelten entdecken