Lago di Pilato und M. Vettore

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 6:45 h 13,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.212 hm 1.212 hm 2.476 m

Biblische Verwicklungen am höchsten Berg der Marken in der Region Abruzzen: Am Monte Vettore, dem höchsten Berg der Monti Sibillini und der Marken in der Provinz Teramo in Italien, liegt ein kleiner See. Hier soll das Ochsengespann mit dem Leichnam des römischen Statthalters in Jerusalem Pontius Pilatus in die Tiefe gestürzt sein und dem See, dem einzigen natürlichen der Marken, seinen Namen gegeben haben. Später glaubte man, dass der Teufel hier wohne und den Sterblichen Rede und Antwort stehe. Der Andrang soll so groß gewesen sein, dass die Kirche den Zugang verbot und eine Mauer errichten ließ.

Mauer und Verbot sind heute gefallen, und man genießt den Blick auf Gletschersee und Bergkulisse.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Marken - Adriaküste: Ravenna - Rimini - Urbino - Ancona - Monti Sibillini" von Ursula und Claus-Günter Frank, erschienen im Bergverlag Rother.

Unterwegs befindet sich keine Einkehr.

Linsen in Castelluccio kaufen, sie sind ihren Preis wert.

Anfahrt

Im Trontotal von der SS 4 („Via Salaria“) ab und auf der SP 89 („Via Valefluvione“) Richtung Montemonaco. 6 km nach dem Ortsende von Arquata del Tronto nach Westen biegen und auf guter, asphaltierter Straße zum Pass Forca di Presta und dort parken. Rechts am Pass beginnt der Aufstieg.

Parkplatz

Pass Forca di Presta

Wandern •

Ojstrica

Dauer
7:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
13,8 km
Aufstieg
1.060 hm
Abstieg
1.060 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Rund um den Marzola

Dauer
6:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
13,6 km
Aufstieg
950 hm
Abstieg
950 hm
Wandern • Tirol

Seespitze

Dauer
6:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
13,6 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm

Bergwelten entdecken