16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Grionkopf von der Sesvennahütte

Grionkopf von der Sesvennahütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Dauer
2:30 h
Länge
5 km
Aufstieg
640 hm
Abstieg
1.190 hm
Max. Höhe
2.896 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Großartige Skitour von der Sesvennahütte auf den Grionkopf an der Grenze zur Schweiz.
Der Grionkopf ist der best versteckteste Gipfel im Bereich der Sesvennahütte und ist landschaftlich ein absoluter Höhepunkt.

Wegbeschreibung
Von der Sesvennahütte verläuft der Anstieg zum Grionkopf in nordwestliche Richtung durch ein kleines Tälchen zum Schlinigpass (2.309 m). Am besten von dort noch wenige Höhenmeter abwärts zur Staatsgrenze und direkt vor einem hölzernen Wegkreuz, rechts eines tiefen Grabens, über mittelsteiles Gelände in zahlreichen Kehren Richtung Osten aufwärts bis auf eine Höhe von etwa 2.440 m.

Hier steigt man nach links über den nun nicht mehr so tiefen Graben und steigt schräg in nördliche Richtung, später nach Nordwesten in einem langgezogenen Rechtsbogen um die Ausläufer des Kammes, der vom Caist'Alta und Hahnenkamm Richtung Südwesten herabzieht, auf eine weitläufige Geländekuppe (Sursass) auf etwa 2.700 m, wo man im Norden die breite Gipfelkuppe vom Grionkopf bereits sehen kann.

In einem weiten Linksbogen geht man eine breite Mulde aus, und hält sich rechts des steilen Gipfelhangs. Hier findet man gut abgestuftes Gelände vor, durch das man rechts vom steilen Gipfelhang auf eine Gratschulter südlich unterhalb vom Gipfel hinaussteigen kann. Zuletzt links am Südgrat über einfaches Gelände hinauf zum Gipfelkreuz des Grionkopfs (2.896 m).

Abfahrt entlang der Aufstiegsroute.

💡

Abfahrtsvariante: Bei sicheren Verhältnissen im Gipfelbereich entlang der Aufstiegsspur, danach nach Westen durch die breite Mulde abwärts zu zwei kleineren Almhütten (2.463 m), die inmitten eines Almbodens liegen. Nun wieder Ski auffellen und in südliche Richtung auf den breiten Rücken ansteigen (zur Aufstiegsspur). Von hier entlang der Aufstiegsspur hinab zum Schlinigpass.

Anfahrt

Von Süden (Bozen/Meran)
Auf der Vinschger Hauptstraße SS 38 bis Spondinig, dann SS 40 vorbei an Mals bis zur Ausfahrt Burgeis.

Von Norden (Reschenpass/Österreich)
Auf der Vinschger Hauptstraße SS 40 vorbei an den beiden Seen bis zur Ausfahrt Burgeis. Nun über Burgeis und am Kloster Marienberg, der Straße entlang nach Schlinig 1.710 m (Parkplatz)

Zustieg zur Sesvennahütte

Parkplatz

Parkplatz am Dorfanfang von Schlinig (1.710 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bus oder Zug von Meran bis Mals, dann weiter mit Bus nach Burgeis, von dort nach Schlinig.

Bergwelten entdecken