16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Andermatt Freeride "Giraffe"

Andermatt Freeride "Giraffe"

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
S schwierig
Dauer
1:30 h
Länge
8 km
Aufstieg
69 hm
Abstieg
1.565 hm
Max. Höhe
2.961 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis März
Dezember
    Anzeige

    Anspruchsvolle Freeride-Variante im zentralschweizer Kanton Uri vom Gemsstock Richtung Unteralptal und zurück nach Andermatt. Die Abfahrt verlangt sichere Verhältnisse, gute Skitechnik und etwas Orientierungsvermögen. Der Einstieg in das Couloir ist relativ steil und weist keine Fluchtmöglichkeiten auf. Belohnt wird man dafür mit einen perfekten, epischen Run, weit weg vom Skigebiet.

    Wegbeschreibung
    Die Variante startet an der Bergstation der Gemsstockbahn. Man folgt einige Meter der Piste und traversiert dann ein wenig unterhalb des Grates zum Gurschenstock.

    Der Einstieg zum nordöstlich ausgerichteten Gipfelcouloir ist relativ steil und erfordert sichere Verhältnisse. Die Abfahrt erfolgt Richtung Nordosten, dem Verlauf der Rinne bis zum Unteralptal folgend.

    Entlang der Unteralpreuss gelangt man teils schiebend, teils fahrend zurück nach Andermatt.

    💡

    Am besten spart man sich die Variante als Highlight oder Abschlussrun für den Nachmittag auf. Aufgrund der Exposition findet man hier auch später noch guten Powder und wegen des kniffeligen Eingangscouloirs wird der Hang nicht so schnell zerfahren. Doch nicht zu spät starten: Der Weg vom Unteralptal nach Andermatt nimmt einige Zeit in Anspruch.

    Anfahrt

    Von Norden
    Von Luzern kommend auf der A2 bis Göschenen und auf der Route 2 bis Andermatt.

    Von Osten
    Auf der Route 19 von Disentis über den Oberalppass nach Andermatt (im Winter geschlossen).

    Von Süden
    Vom Tessin auf der A2 durch den Gotthardtunnel nach Andermatt.

    Parkplatz

    Parkplatz an der Talstation der Gemsstockbahn

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit der Bahn nach Andermatt und mit der Gemsstockbahn zur Bergstation.

    Bergwelten entdecken