15.800 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Skihochtour Chüealphorn

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Dauer
5:30 h
Länge
6,9 km
Aufstieg
1.214 hm
Abstieg
1.214 hm
Max. Höhe
3.078 m
Anzeige
there
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Ein Geheimtipp der Albula in Graubünden: Einsame Skihochtour unweit von Davos, die am Chüealphorn (3.078 m) einen wunderbaren Rundumblick über die Albula Alpen bietet. Das Chüealphorn ist ein interessanter, weil nicht so oft besuchter Gipfel. Besonders, wenn man die Route von Sertig aus geht - ein langes, im Winter verlassenes Tal. Wer also etwas Einsamkeit liebt, der ist hier richtig und das keine 15 km von Davos entfernt.

Aufstieg
Vom Parkplatz in Sand geht es immer gerade aus an der linken Talseite (Chüealptal) entlang, vorbei an der Alpe Bim Schära (2.101 m). Der recht breite Alpweg läuft später am Talende aus und man sucht sich eine eigene Spur gegen Osten.

Gegen Westen würde man über den Sertig-Pass steigen. Ziel der heutige Tour ist jedoch der kleine Chüealp Gletscher, der sich im Schatten des Chüealphorns ausbreitet. Der Anstieg auf diese hoch gelegene Fläche ist recht steil und erfordert sichere Verhältnisse. Im späten Frühjahr können hier auch Harscheisen notwendig sein.

Ist die kleine Passhöhe erreicht, hat man einen wunderbaren Blick auf den Scalettapass. Nach einer kurzen Trinkpause umrundet man recht flach das Chüealphorn um 90° und steigt direkt auf den Ost-Grat bis zum Ski-Depot. Die letzten Meter geht’s dann zu Fuß zum Gipfel (3.078 m) mit wunderbarem Rundumblick über die Albula Alpen.

Abfahrt
Die Abfahrt folgt im Wesentlichen der Aufstiegsroute.

💡

Fleißige Gipfeljäger besteigen zusätzlich noch das nahegelegene Augstenhüreli (3.027 m).

Anfahrt

Von Zürich auf der A13 Ausfahrt Landquart nehmen und nach Davos fahren. Von dort auf der Straße nach Tiefencastel nach Süden fahren und in ein kleines Seitental abbiegen, welches nach Sertig-Dörfli führt. Dort der asphaltierte Straße bis zu ihrem Ende folgen.

Parkplatz

Kostenpflichtiger Parkplatz in Sand.

Bergwelten entdecken