16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Skihochtour Flüela Wisshorn

Skihochtour Flüela Wisshorn

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren - Skihochtour

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
3:30 h
Länge
3,1 km
Aufstieg
900 hm
Abstieg
900 hm
Max. Höhe
3.085 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Mai
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Das Flüela Wisshorn (3.085 m) in der Silvretta des schweizer Kantons Graubünden ist ein wunderschöner 3.000 er und bietet alles, was man sich von einer unvergesslichen Frühlingsskitour wünschen kann: ein Traumpanorama, einen anspruchsvoller Gipfelanstieg zu Fuß mit kurzer Gratkletterei, eine traumhafte Pulverschneeabfahrt über den Jörigletscher und eine geniale Firnabfahrt zurück zur Passstrasse.

Aufstieg
Der typische Wintertag am Flüelapass beginnt im Hochwinter schon am Gasthof Tschuggen (1.930 m): die Passstraße ist meist bis hierher geräumt. Die erste Stunde ist daher ein gemütlicher Aufstieg entlang der tief verschneiten Straße und ohne jegliche Orientierungsschwierigkeiten.

Man kann die Aussicht auf die Umgebung ohne Mühe genießen und erreicht in einer Kehre die Wägerhütta. Hier würde auch im Frühjahr, sobald die Straße geräumt ist, die eigentliche Tour auf das Flüela Wisshorn beginnen.

Der Aufstieg gegen Osten folgt der einfachsten Linie. Erst nach einigen hundert Metern sucht man nach einer möglichst flachen Lücke nach Süden, die einen Übergang in ein recht flaches Zwischenplateau ermöglicht.

Dieses führt direkt unter die felsdurchsetzten, abweisenden Hänge des Flüela Wisshorns. Man folgt der Höhe und schwenkt hinter einer Erhebung wieder gegen Osten, zuerst flach, dann recht steil, um auf die Winterlücke zu gelangen.

Die Winterlücke bietet den Zugang zum Jörigletscher. Man folgt ihm die Höhe haltend nach Süden, dann leicht aufsteigend bis hin zur Lücke zwischen dem Wisshorn und einer weiteren Felserhebung entlang dieses Kammes, von welchem man auf der anderen Seite auf die Tantermozza Chant Sura abfahren könnte. Hier ist auch das Skidepot.

Um auf den Gipfel aufzusteigen, folgt man dem Ostgrat. Dieser ist zunächst recht breit, später etwas spitzer und leicht ausgesetzt. Der Ausblick vom Gipfelkreuz über die Berge um den Flüelapass ist großartig.

Abfahrt
Der Abstieg und die Abfahrt folgen im Wesentlichen der gleichen Route.

💡

Noch viel schöner als die Abfahrt entlang der Aufstiegsroute ist die sogenannte Wäschchuchi Rundtour. Hierbei fährt man auf dem Jörigletscher bis zu den Jöriseen ab, um dann über eine kleine Gratlücke ca. 260 Hm auf den sogenannten Wäschchuchi aufzusteigen.

Oben angekommen darf man sich über eine traumhafte Firnabfahrt durch das Müllersch Tälli hinunter zum Rossboden an der Passstrasse und weiter nach Tschuggen freuen.

Anfahrt

Von Davos auf die Flüela Passstraße. Die Wintersperre geht normalerweise bis Tschuggen (1.937 m), im Frühjahr ist die Straße jedoch schon geräumt. In diesem Falle bis zur Wägerhütta hochfahren (in der Kehre ist ein kleiner Parkplatz).

Parkplatz

Parkieren am Gasthof Tschuggen (1.950 m)

Bergwelten entdecken