16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Zum Ettaler Manndl

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
3:00 h
Länge
7,8 km
Aufstieg
100 hm
Abstieg
880 hm
Max. Höhe
1.651 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Rund um den Oberammergauer Hausberg: Der breite Laberberg (1.686 m) in den Ammergauer Alpen in Bayern steht wie eine Barriere zwischen Ettal, Oberammergau und dem Eschenloher Moos, ein massiger Berg mit dichten Wäldern, ein paar kecken Felsen im Gipfelbereich und freien, teils sehr steilen Wiesen. Im Sommer ist der Laber ein beliebtes Ausflugsziel in der Zugspitz-Region.

Die einen genießen das Panorama auf der Sonnenterrasse, die anderen zieht es für einen Wanderung hinüber zum Ettaler Manndl (1.633 m). Wobei der mit einem schlichten, aber großen Kreuz geschmückte Gipfel keinesfalls unterschätzt werden darf, schließlich führt der kurze Gipfelanstieg durch steiles Felsgelände. Der mit einer soliden Eisenkette gesicherte Anstieg auf den Felszahn ist für Geübte nicht schwer, doch der durch die vielen Begeher glatt polierte Fels ist überaus rutschig – und das Gelände sehr steil. Stürzen sollte man hier besser nicht ...

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Seilbahn-Wanderungen. Bayerische Alpen“ von Stefan Herbke, erschienen im Bergverlag Rother.

Für größere, trittsichere Kinder ist die Tour zum Ettaler Manndl gut zu machen, wobei beim Anstieg auf den Gipfel ein Klettersteigset sowie ein Helm zu empfehlen sind. Im Bereich der Bergstation kann man gut Gleitschirm- und Drachenflieger beobachten.

Anfahrt

Auf der Garmischer Autobahn bis Autobahnende und weiter nach Oberau, über Ettal nach Oberammergau und den Wegweisern folgend zur Talstation der Laber-Bergbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus: entweder mit dem Zug nach Oberammergau (von dort zu Fuß in 30 Minuten zur Talstation) oder mit dem Zug Richtung Garmisch-Partenkirchen und in Oberau umsteigen in den Bus (Linie 9606, www.rvo-bus.de), von der Haltestelle „Aufackerstraße“ sind es rund fünf Minuten Fußmarsch zur Talstation.
 

Bergwelten entdecken