Walserweg Graubünden - Etappe 22: Antönien Platz - Partnun - Carschinahütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:30 h 8,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
850 hm 45 hm 2.236 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Der Walserweg Graubünden folgt in 23 Etappen den Spuren der Walser durch die Hochtäler Graubündens. Die Route verläuft auf historischen Wegen durch atemberaubende Natur- und Kulturlandschaften. Auf den meisten Etappen steht ein Passübergang auf dem Programm, so dass man unterwegs die unterschiedlichsten Höhenlagen und Vegetationszonen passiert.

Von St. Antönien folgt die 22. Etappe des Walserwegs Graubünden dem Schanielabach hinauf nach Partnun Stafel. Das Dorf in den Plessur-Alpen wurde schon im 14. Jahrhundert von Walsern besiedelt und ganzjährig bewohnt. Weiter führt der Weg am Fusse der Sulzfluh durch eine wilde Karstlandschaft mit zahlreichen Felsblöcken zur schönen Carschinahütte (2.236 m).

💡

Besonders bequem ist die Weitwanderung als gebuchtes Paket mit Übernachtung inklusive Abendessen und Frühstück, Reiseproviant, Begleitbuch und Gepäcktransport. Erhältlich unter Walserweg Graubünden.

In Partnun lohnt ein kurzer Abstecher zum Partnunsee. Der idyllische Bergsee am Fusse der Sulzfluh ist kristallklar und es gibt reichlich Platz zum Sünnele. Drei bunte Boote animieren zu einer kurzen Ruderpartie über den See.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Landquart nach Küblis und weiter mit dem Bus nach St. Antönien Dorf.

Carschinahütte
Hütte • Graubünden

Carschinahütte (2.236 m)

Die Carschinahütte (2.236 m) neben der Carschinafurgga liegt im Rätikon, eine Gebirgsgruppe, die den zentralen Ostalpen zugeordnet ist. Sie ist ein Schutzhütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) am Fuß der Sulzfluh-Südwand im Schweizer Kanton Graubünden. Die Hütte ist relativ leicht zu erreichen. Und jeder Bergler kann seiner Leidenschaft auf den Wegen und Gipfeln rund um das Carschina-Schutzhaus nachgehen. Die Sulzfluh (2.818 m) bietet ausgiebig Möglichkeiten zum Klettern. Wer weiter will, kann zu den Dri Türm in der Drusenfluh-Gruppe, auf die Drusenfluh (2.830 m) oder auch zur Schesaplana. Die Hütte lockt Genießer, die von St. Antönien aufsteigen, um auf der Carschinahütte einzukehren. Familien, die mit ihren Sprösslingen rundum wandern und Murmeltiere beobachten wollen. Ambitionierte Bergsportler kommen mit den Mountainbike, auf Ski und Schneeschuhen herauf. Haben Klettergurt, Karabiner, Klemmkeile, etc. oder ein Klettersteig-Set im Gepäck. Oder ihre Rucksäcke bergen all jene Sachen, die sie auf mehrtägigen Touren durch das Rätikon brauchen. In Begleitung geländegängiger Vierbeiner.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken