Wanderung zur Duisburger Hütte von Innerfragant

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:30 h 10 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.370 hm 30 hm 2.572 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Einfach Hochtour von Innerfragant über den Richard-Helfer-Weg zur Duisburger Hütte (2.572 m). Der Steig führt anfangs durch dichten Bergwald und zahlreiche Wasserfälle. Sobald man die Baumgrenze hinter sich lässt, kommt man an stillen Bergseen vorbei. Am Stübelesee kann man dann in der kleinen Goldgräberhütte einkehren. Nach einer Erfrischung ist die Duisburger Hütte nicht mehr weit.

💡

Die kleine Goldgräberhütte erreicht man nach etwa zwei Drittel des langen Weges, davor gibt es keine Möglichkeit zur Einkehr. Daher sollte man selbst Proviant mitnehmen und eine Rast am Weg einlegen.

Anfahrt

A10 Tauernautobahn ab Knoten Spittal, Ausfahrt Richtung Lienz, Lendorf und Mölltal. Bundesstraße bis Flattach, Fraganter Tal bis zur Gletscherbahn.
Oder über Schwarzach-St. Veit und durch das Gasteinertal bis Beckstein. Mit der ÖBB-Tauernschleuse nach Mallnitz, hinunter nach Obervellach und über Flattach ins Fraganter Tal. 

Parkplatz

Parkplatz bei den Mölltaler Gletscherbahnen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Bahnhof Mallnitz-Obervellach ist sehr gut per Bahn zu erreichen. Von hier mit dem Nationalpark-Wanderbus nach Innerfragant, Mölltaler Gletscher.
 

Duisburger Hütte
Hütte • Kärnten

Duisburger Hütte (2.572 m)

Die Duisburger Hütte (2.572 m) in der Kärntner Goldberggruppe liegt in einem Talkessel am Ende des Fraganter Tals. Das Umfeld der Hütte, in dem sich auch künstlich angelegte Stauseen befinden, ist ein fantastisches Wander-, Ski- und Skitouren-Gebiet mit reichhaltigem alpinem Angebot. Auch Kinder kommen hier auf ihre Kosten. Mountainbiker erreichen den Stützpunkt über die bei Bikern besonders beliebte Wurtenstraße. Im Sommer sind hier leichte Wanderungen wie etwa zum Weißsee, Schwarzsee oder Eissee ebenso möglich wie hochalpine Gletschertouren, während die Hütte im Winter Anlaufstelle für Alpinskifahrer und Ausgangspunkt für Skitourengeher ist. Geübte Tourengeher schwärmen etwa vom Aufstieg auf den Hocharn, mit 3.254 m der höchste Berg der Goldberggruppe, und von der Abfahrt nach Kolm Saigurn. Die Hochwurten wiederum eignet sich bestens für erste Schnupperskitouren auf die Fraganter Scharte, Herzog Ernst Spitze, Alteck und Schareck. Die familienfreundliche Duisburger Hütte ist zudem Station auf dem Tauernhöhenweg.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken