Wanderung zur Sesvennahütte von Schlinig

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 2:00 h 5,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
560 hm – – – – 2.262 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Hüttenzustieg

Die Sesvennahütte (2.262 m) liegt an einem wunderschönen Platz zwischen dem Engadin und dem Vinschgau. Sie bietet einen einfachen, familienfreundlichen Zugang und ist vor allem für ihre gute Küche bekannt. Ringsherum locken viele tolle Wandergipfel und mit dem Piz Sesvenna (3.205 m) sogar eine leichte Hochtour.

💡

Ab Prämajur bzw. Haltestelle Wattles fährt im 10-Minuten-Takt ein Shuttledienst nach Schlinig. Die öffentlichen Parkplätze in Schlinig sind gebührenpflichtig und können in folgenden Gastbetrieben erworben werden: Aniggl Hof,  Hotel Edelweiss und Bar Caffe Uina. Die Blau markierte Zone ist ein privater Parkplatz.

Anfahrt

Von Norden über den Reschenpass bis kurz vor Mals. Über Burgeis nach Schlinig. Von Osten über Meran durch das Vinschgau bis nach Mals. Weiter nach Schlinig.

Parkplatz

Parkplatz am Ortseingang von Schlinig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschgerbahn bis nach Mals und mit dem Bus nach Schlinig.

Sesvennahütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Sesvennahütte (2.262 m)

Umgeben von prächtigen Almwiesen liegt die Sesvennahütte (2.262 m) zwischen dem Vinschgau und dem Engadin über dem Talschluss des Schlinigtals. Und da liegt sie gut, denn von hier aus lassen sich im Sommer wie im Winter einmalig schöne Touren unternehmen. Mountainbiker machen hier gerne während einer Alpenüberquerung Rast. Der Stützpunkt liegt u.a. auf der Joe- und der Albrecht-Route, die beide in Bayern beginnen und am Gardasee enden. Eine phantastische Wandertour führt auf die Plantapatschütte, danach vorbei an den Pfaffenseen auf 2.222 m und weiter bis zum Gipfelkreuz des Watles (2.555 m), von dem aus man einen grandiosen Rundumblick genießt. Von hier aus geht’s in 1:30 h zurück zur Hütte (Gehzeit insgesamt: 5:30 h). Nicht weit von der Hütte und bereits auf Schweizer Gebiet findet sich eine besondere Attraktion: der steinige Weg durch die wildromantische Uinaschlucht. Für Skitourengeher eignet sich die Sesvennascharte (2.819 m) besonders gut als Einstieg. Von ihr aus zweigen sämtliche Touren in den westlichen Teil der Region ab, die auch für Schneeschuhwanderer sehr interessant sind.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Stallwiesalm

Dauer
2:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
4,3 km
Aufstieg
480 hm
Abstieg
480 hm

Bergwelten entdecken