Ötztal Trek – Etappe 6: Von der Hochstubaihütte zur Hildesheimer Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 2:27 h 7,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
650 hm 920 hm 3.167 m

Eine Wanderung in den Ötztaler Alpen in Tirol die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.

Die Tour führt von der Hochstubaihütte (zugleich der höchste Punkt der Wanderung auf 3.174 m) zur Hildesheimerhütte und ist eine als schwarzer Bergweg (schwierig) eingestufte Etappe des Ötztal-Treks.

Am Endpunkt der Wanderung wird man mit einer hervorragenden Einkehrmöglichkeit belohnt, während auf der Strecke phantastische Ausblicke in die umliegende Gletscherwelt genießt.

💡

Die Stube der Hildesheimer Hütte ist etwas besonderes, sie wurde entsprechend des Urzustandes aus dem Jahr 1934 renoviert und damit originalgetreu erhalten. Das dunkle Holz vermittelt wundervolles Hüttenflair. Es gibt in der Hütte warmes Wasser und sogar Duschen. Der Hüttenwirt Gustav Fiegl ist auch Landwirt und Schafzüchter. Deswegen gibt es hier ausgezeichnete Lammgerichte!
Für eine Nächtigung wird eine Vorab-Reservierung empfohlen!

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A12 die Ausfahrt Ötztal nach Sölden nehmen.

Parkplatz

Postparkplatz in Sölden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Innsbruck oder Bregenz nach Ötztal-Bahnhof fahren. Weiterfahrt mit dem Linienbus ins Ötztal bis nach Sölden.

Hochstubaihütte
Die Hochstubaihütte (3.173 m) ist die dritt-höchst gelegene Hütte Österreichs. Sie steht eingebettet in den Stubaier Alpen in Tirol und wird den Sommer über bewirtschaftet. Der Talort ist Sölden, der Gipfel die Wildkarspitze. Die Hochstubaihütte ist das Ziel von geübten Bergsteigern, Kletterern, Klettersteig- und Skitourengehern. Die Zustiege und umliegenden Routen sind lang und schwierig und daher nicht für Ungeübte und Familien mit kleinen Kindern geeignet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hildesheimer Hütte
Die Hildesheimer Hütte (2.899 m) sitzt hoch oben in den Bergen, am Übergang von den Stubaier in die Ötztaler Alpen. Sie liegt in den südlichen Stubaier Alpen über dem, von Sölden und aus dem Ötztal herauf führenden Windachtal. Sie wird von imposanten Gipfeln wie Zuckerhütl, mit 3.507 m der höchste Berg der Stubaier Alpen, Pfaffenschneide (3.498 m), Wildem Pfaff (3.458 m), Stubaier Wildspitze (3.340 m), Schussgrubenkogel (3.211 m), Schaufelspitze (3.333 m) und Gaiskogel (3.129 m) flankiert. Auf die Hildesheimer Hütte gelangt man, im Gegensatz zu den genannten Gipfel, recht einfach. In die Welt dieser majestätischen, hochalpinen Dreitausender brechen aber nur Bergsteiger, Hochtourengeher, Kletterer und Skitourengeher, die Erfahrung mit Gletschergängen haben auf. Weniger Erfahrenen wird die Hinzuziehung von Bergführern zu ihren Touren empfohlen. Die Hütte ist auch Zwischenstation auf der teilweise anspruchsvollen und permanent traumhaft schönen Stille-Wege-Hüttenwanderung, die in Sölden beginnt und nach sieben Tagen ebendort wieder endet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken