16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Pizzo Tambo

Pizzo Tambo

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
ZS anspruchsvoll
Dauer
5:30 h
Länge
7,7 km
Aufstieg
1.818 hm
Abstieg
32 hm
Max. Höhe
3.279 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Mai
    Anzeige

    Die anspruchsvolle Skitour auf den Pizzo Tambò (3.279 m) - auch Tambohorn genannt - ist eine sehr abwechslungsreiche, alpine Tour auf einen rassigen Grenzgipfel zwischen Graubünden und Lombardei, der großes Abfahrtsvergnügen verspricht. Der Ausblick vom Gipfel auf die umliegende Bergwelt der Adula Alpen ist phänomenal und macht die Mühen des Aufstiegs allemal wett.

    Aufstieg
    Diese Tour im Sinne von Fair Means zu gehen bedeutet einen langen Tag. Gestartet wird an der Talstation der Splüger Skibahn. Am besten geht man zeitig, um auf der Piste bis zur Bergstation keinen Gegenverkehr zu haben. Dieses Stück ist nicht besonders eindrücklich, bietet es aber doch ein problemloses Erreichen der Hochebene nordwestlich des Splügenpasses.

    Hier gilt es, meist schon in der Morgensonne, diese Flachetappe entlang von Pisten bis zur Bergstation der Bodmenstafel zu bewältigen. Dies ist auch die höchste Bergstation, bei der man auf dieser Tour auf künstliche Aufstiegshilfen zurückgreifen könnte.

    Von der Bodmenstafel umrundet man den Alpetlistock auf seiner östlichen Seite. Auf der andere würden man in steiles, felsdurchsetztes Gelände geraten. Der Weg nach Süden ist aber auch nach der Umfahrung des Alpetlistocks noch nicht vorbei - es geht weiter aufwärts, nun etwas südwestlich, in einen langen, schlauchartigen Anstieg, vorbei am Pizzo Tamborello.

    Ist das Joch einmal erreicht, steht man auf der italo-schweizerischen Grenze. Man fährt etwas nach Süden ab und quert unterhalb des Grats gegen Westen, die Höhe möglichst beibehaltend. Sobald man den Pizzo Tambo entdeckt, steuert man auf seinen Gipfel zu.

    Nach dem langen Quergang öffnet sich eine kleine, flachere Lücke, auf die man wieder über einen Grat aufsteigt und oben das Skidepot errichtet.

    Von hier geht’s recht alpin zum Gipfel auf 3.279 m hinauf. Steigeisen und Pickel sind meistens erforderlich. Vorsichtiges Steigen und umsichtiges Greifen sind wichtig, ansonsten sind keine objektiven Gefahren vorhanden.

    Abfahrt
    Die Abfahrt erfolgt wieder vom Skidepot und folgt dem Aufstieg.

    Variante
    Bei sehr guten Verhältnissen (Schnee, Sicht) kann auch eine Abfahrt in die Nordwand gewagt werden. Diese bleibt aber nur sehr guten Skifahrern vorbehalten.

    💡

    Wer sich seine Kräfte für die traumhafte Abfahrt sparen möchte, erreicht die Bergstation der Bodmastafel auch mit Liftunterstützung: Mit der Gondel Blachtaboda-Tanatzhöhi hinauf zur Bergstation auf 2.144 m und über die Piste Nr. 6 zur Talstation des Sesselliftes Bodmastafel (1.790 m), der einen gemütlich zur Bergstation auf 2.215 m befördert. Auf diese Weise spart man sich ca. 800 Hm.

    Anfahrt

    Von Chur
    Von Chur kommend auf der A13 Richtung San Bernadino die Ausfahrt Splügen nehmen. Über den Rhein Richtung Dorfmitte, dann links und entlang des Rheins etwas dorfauswärts. Auf der linken Seite großer Parkplatz.

    Vom Tessin
    Aus dem Tessin kommend über den San Bernardino nach Splügen. Der Splügenpass ist bis ins Frühjahr gesperrt.

    Parkplatz

    Großer Parkplatz am Ende der Splügenpassstrasse oder an der Seilbahn in Splügen.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Von Chur mit der Bahn nach Thusis und weiter mit dem Bus nach Splügen, Haltestelle Bahnhof.

    Bergwelten entdecken

    d