17.200 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Von Unterberg auf die Mooseckhöhe

Von Unterberg auf die Mooseckhöhe

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS mäßig
Dauer
4:15 h
Länge
11 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm
Max. Höhe
2.129 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
Dezember

    Anreise

    Anzeige

    Die Skitour auf die Mooseckhöhe (2.129 m) in der Goldberggruppe der Hohen Tauern führt vom Grund des Gasteiner Tals über Almwiesen auf einen wunderschönen Aussichtspunkt mit Rundumblick. Die Hänge sind bei geschickter Spurwahl nicht sehr steil und deshalb auch für Skitoureneinsteiger geeignet. Lohnende Tour in Salzburg.

    Aufstieg
    Vom Parkplatz steigt man die ersten bereits sichtbaren Hänge in mäßig steilen Gelände auf. Jetzt hat man immer wieder die Wahl auf den flach angelegten Wirtschaftswegen zu gehen oder man kürzt über die Almwiesen ab. Die Stacheldrahtzäune sind meist abgebaut oder es haben freundliche Bauern einen Durchschlupf für Wintersportler geöffnet. Vorbei an der Kokaseralm geht es jetzt ein Stück durch den Wald in westlicher Richtung bis zu einer namenlosen Almhütte auf 1.793 m. Von hier flach entlang des Sommerweges Richtung Präaualm queren und man erreicht bald das freie Gelände und geht weiter bis zur Scharte. Es öffnet sich ein toller Ausblick auf den Alpenhauptkamm und man zieht seine Spur weiter nach Westen über den Rücken auf den Gipfel der Mooseckhöhe.

    Variante
    Vorher bietet sich die Besteigung des Tagkopfs (2.085 m) an, der auch Dorfener Himmel genannt wird. Hierzu von der namenlosen Almhütte über den Rücken entlang des Sommerweges zum Gipfel aufsteigen. Die Abfahrt erfolgt über den Westhang in die Scharte und wie oben beschrieben geht man dann weiter auf die Mooseckhöhe.

    Abfahrt
    Abfahrt mit kleinen Abstechern entlang des Aufstiegs.

    Variante
    Alternativ kann vom Gipfel auch nach Nordwesten steil in einer Mulde und dann im Graben bis zur Heinreichalm abgefahren werden. Die Variante ist bis ca. 35° steil, besonders bei Föhn oft eingeweht und deshalb nur bei sicheren Verhältnissen fahrbar. Dann an der Heinreichalm kurz die Felle aufziehen und zur namenlosen Almhütte aufsteigen. Von hier entlang der Aufstiegsroute zurück zum Ausgangspunkt.

    💡

    Am Parkplatz lädt der Biobergbauernhof Unterbergerwirt zur Einkehr ein. Für weitere Entspannung lohnt sich ein Besuch der Alpentherme Bad Hofgastein.

    Anfahrt

    Man verlässt die Tauernautobahn A10 am Knoten Pongau und fährt über St. Johann in das Gasteiner Tal. Bei Dorfgastein biegt man rechts ein, fährt über den Bach und dann gleich wieder rechts. Nach ca. 2 km parkt man am Ortseingang auf der rechten Seite kurz vor dem Unterbergerwirt.

    Parkplatz

    Parkplatz kurz vor dem Unterbergerwirt

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Bus bis Dorfgastein fahren

    Bergwelten entdecken