16.500 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Herausforderung Virhen

Herausforderung Virhen

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
ZS anspruchsvoll
Dauer
7:00 h
Länge
10 km
Aufstieg
1.800 hm
Abstieg
1.800 hm
Max. Höhe
2.914 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis März
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Klassische Tagesskitour im bulgarischen Pirin-Gebirge für den konditionsstarken Skitourengeher mit lohnender Aussicht vom Gipfel des Virhen.

Mit 1.800 Höhenmeter und einer kurzen Gradkletterei zum Gipfel erfordert die Tour etwas Erfahrung und gute Kondition.

Aufstieg
Der Einstieg ist aber denkbar angenehm: direkt von der Straße geht es über die flache und sehr lange Piste Nummer 1 bis zu den Liften von Bunderishka. Es ist daher in der morgendlichen Dunkelheit bestens zu gehen und nicht zu verfehlen.

Von Bunderishka gibt es für den Weiterweg zwei Möglichkeiten, um zur Schutzhütte Virhen zu gelangen: entweder die Pisten links kurz und steil hinauf und die Straße, die die Pisten quert, nehmen. Diese schneebedeckte Straße führt flach zu einem Campingareal. Der Straße weiterhin folgen - bis zur Schutzhütte. Die Alternative ist der Sommerweg, der auf der anderen Bachseite führt. Dazu muss man das Biathlongelände, welches sich südlich an Bunderishka nahtlos anschließt, passieren und dann über eine markante Brücke über den Bach gelangen.

Wegweiser und weiss-rote Markierungen an den Bäumen weisen den Weg, welcher im Winter kaum begangen wird. Er ist aber aufgrund des dichten Waldes und der schönen Lage eine Empfehlung. Dieser Weg mündet bei einem im Winter geschlossenen Restaurant oberhalb des erwähnten Campinggeländes in die Straße, die zur Schutzhütte Virhen führt.

Von der Schutzhütte hat man wiederum zwei Aufstiegsvarianten auf das Gipfelziel: zunächst geht es auf gleichem Weg gegen Westen hoch, zunächst mäßig steil. Dabei orientiert man sich zum Bach hin, der eine markante Rinne bildet. An einer passenden Stelle die Rinne queren. Hier trennen sich die Wege: im GPX-Track ist Nordvariante aufgezeichnet.

Nord-Variante (GPX-Track)
Diese quert den gesamten Berg, fortwährend ansteigend von Süd nach Nord um einen Grat. Diese Passage könnte lawinengefährdet sein. Ist man auf der anderen Seite des Grates, gelangt man in einen kleinen Kessel, der wiederum auf seiner Nordseite überwunden wird. Von dort geht es einfach zum Sattel. Hier ist meist Skidepot, der Aufstieg zum Gipfel über den Grat ist steil, aber technisch nicht schwierig.

Süd-Variante
Von der erwähnten Rinne weiter nach Westen, fortwährend Höhe gewinnend auf einen Sattel zwischen Virhen und seinem südlichen Nachbarn (Hvojnati, 2.632 m) zu. Am Sattel Skidepot und über die Südflanke direkt zum Gipfel hinauf. Dieser Fußaufstieg ist merklich flacher als der Nordzugang, aber länger.

Abfahrt
Die Abfahrt orientiert sich am Aufstieg.

💡

Wer sich den langen Aufstieg bis zur Virhen-Hütte einigermaßen ersparen möchte, kann sich entweder von Bansko aus mit den Skiliften bis knapp unter die Todorka-Spitze fahren lassen und dann die Rinnen bis fast zur Hütte abfahren, oder mit dem Auto zum Parkplatz der Lifte (Bunderishka) nordwestlich des Todorka zu gelangen. Die Straße ist aber eng und steil.

Als Stützpunkt eignet sich die Talstation des Skiliftes „Bunderishka“ (Restaurant). 

Anfahrt

Von Simitli über Bundesstraße 19 oder Pazardjik (84) nach Bansko. Im Ort zunächst Richtung Ski Center fahren. Großen Parkplatz meiden, sondern weiter aufwärts fahren (Richtung Hotel Taifun), bis die Straße beinahe die Piste quert.

Parkplatz

Parkplätze direkt an der Piste Nr.1

Bergwelten entdecken