16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Die Feldthurner Alm-Tour

Die Feldthurner Alm-Tour

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Mountainbike

Anspruch
S1 mäßig
Dauer
5:00 h
Länge
25,8 km
Aufstieg
1.430 hm
Abstieg
1.430 hm
Max. Höhe
2.072 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Anreise

Anzeige

Diese Mountainbiketour braucht etwas Kondition und der Anstieg, sowie die Streckenlänge verlangt einen langen Atem. Wenn man diese Ausdauer mitbringt, wird die Fahrt zum Genuss. Technische Schwierigkeiten weist diese Tour nicht auf.
Von Feldthurns über die Alm- und Weidelandschaft unterhalb des Königsangers erreicht man die Klausner Hütte und kann dann die Abfahrt zum Ausgangspunkt der Tour in vollen Zügen auf sich wirken lassen. Eine lohnende Tour in den Sarntaler Alpen im Südtiroler Eisacktal.

Wegbeschreibung
Radtour auf die Feldthurner Hochalmen, den so genannten Kühberg. Vom Dorfzentrum fährt man nach Tschiffnon, dort führt die Tour über Foststraßen nach Schnauders hoch und anschließend am Skilift vorbei immer ansteigend auf den Kühberg. Hier fährt man zur Bruggerschupfe und fährt in Richtung Latzfonser Almen bis zur Klausner Hütte.

Die Rückfahrt verläuft über den Kühhof nach Latzfons und über Moar zu Viersch über den Keschtnweg zurück nach Feldthurns.

💡

Wanderer haben Vorrecht!
Die breiten Forstwege und die bequemen Wanderwege laden ein das Rad gleiten zu lassen. Aufgepasst, hinter jeder Kurve können sich Wanderer, spielende Kinder oder Weidevieh aufhalten. Also, - mit Köpfchen fahren und immer freundlich sein.

Anfahrt

Von Norden über München – Kufstein – Innsbruck – Brenner – Klausen (Autobahnausfahrt A 22 Klausen/Gröden). Über die Eisackbrücke und nach links, kurz darauf nach rechts abbiegen, bis nach Feldthurns.

Öffentliche Verkehrsmittel

Sämtliche IC- und EC- und Regionalzüge halten am Bahnhof von Brixen. Regionalzüge halten auch am Bahnhof von Klausen. Von beiden Bahnhöfen gibt es stündlich direkte Verbindungen mit dem Linienbus nach Feldthurns.

Bergwelten entdecken