17.200 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Durch die Häntzschelstiege in den Affensteinen in der Sächsischen Schweiz

Durch die Häntzschelstiege in den Affensteinen in der Sächsischen Schweiz

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Klettersteige

Anspruch
B mäßig
Dauer
3:00 h
Länge
5,7 km
Aufstieg
315 hm
Abstieg
315 hm
Max. Höhe
451 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis November
  • Rundtour
Anzeige

Die Häntzschelstiege in den Affensteinen ist eine der beliebtesten und spannendsten Stiegen in der Sächsischen Schweiz, aber wahrscheinlich ebenso die einzigste Stiege, die man auch als Klettersteig bezeichnen kann. Der untere Bereich führt unterhalb des Bloßstockes hinauf zum Oberen Affensteinweg. Nach dem Abschluss der Sanierung im Jahr 2004 ist die Hänzschelstiege deutlich „luftiger" geworden, da die breiten Steighilfen durch einfache Eisengriffe ersetzt worden sind. Auf diesen balancierend hat man mehrere Meter „Luft" unter den Füßen.

Start ist der Parkplatz „Nasser Grund“. Von hier aus geht es den Nassen Grund hinauf bis zu einer Abzweigung die links hinauf führt zur unteren Affensteinpromenade.

Auf der Affensteinpromenade folgt man den Weg weiter links (Markierung grüner Punkt auf weißem Untergrund) bis zu einem Kletterzugang (tiefer liegender Holzbalken mit Markierung schwarzer Pfeil auf weißem Grund). Anschließend führt ein Pfad den Berg hinauf. An einer Abzweigung hält man sich wieder links und kommt zum Einstieg der Häntzeschelstiege.

Die Häntzelschstiege ist in zwei Teilstücke unterteilt. Nach dem ersten Teilstück geht es rechts weiter in eine Felsspalte. Dort befinden sich die Eisentritte zum zweiten Teilstück.

Oben angekommen folgt man dem Bergpfad „Langes Horn“ bis zu einer weiteren Absperrung eines Kletterzugangs. Anschließend hält man sich rechts zur Wilden Hölle. Der Abstieg führt zurück bis zur unteren Affensteinpromenade und von hier aus geht es wie beim Zustieg auf gleichem Weg zurück zum Parkplatz Nasser Grund.

💡

Seit der Sanierung des oberen Teils im Jahr 2004, wird die Stiege deutlich schwerer eingestuft, weil die flachen Metallblech-Steighilfen durch einfache Stahlbügel ersetzt wurden. Die Begehung des Klettersteiges ist nur im Aufstieg gestattet. Es ist empfehlenswert, Kinder und Klettersteig-Neulinge mit einer Nachstiegssicherung zu sichern. Häufig sieht man schwindelfreie und trittsichere Wanderer, die den Klettersteig bei trockenem Wetter ohne Selbstsicherung begehen. Man sollte dies aber nicht nachmachen und die Stiege mit Helm und Klettersteigset begehen.

Anfahrt

Von Dresden (A17) über Pirna, Bad Schandau und ins Kirnitzschtal bis zum Parkplatz „Nasser Grund" (Parkplatz befindet sich nach dem Forsthaus und vor dem Lichtenhainer Wasserfall)

Parkplatz

Parkplatz „Nasser Grund" (gebührenpflichtig)

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn von Dresden nach Bad Schandau

Anschließend mit der Kirnitzschtalbahn bis zur Haltestelle: Lichtenhain Nasser Grund

Bergwelten entdecken