15.800 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Von den Draugsteinalmen zum Murtörl im Großarltal

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
10:30 h
Länge
18,6 km
Aufstieg
1.448 hm
Abstieg
1.735 hm
Max. Höhe
2.453 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige
there
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Lange und sehr schöne Bergtour ausgehende vom Bergsteigerdorf Hüttschlag, die großartige Ausblicke auf die Hohe Tauern bietet, aber Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition erfordert. Die Route führt von den Draugsteinalmen zum Draugsteintörl, Gurenstein, Kreuzeck, Wasserfallscharte, Murtörl und zu den Kreealmen. Die erlebnisreiche Tour endet am Parkplatz am Talende des Großarltales. Eine lohnende Bergtour mit Ausblick auf die Gipfelkette der Ankogelgruppe in Salzburg.

Fahrt mit dem PKW oder Taxi zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz kurz nach der Hallmoosalm in Hüttschlag. Hier steht eine Wander-Infotafel des Tourismusverbandes Großarltal, eine gute Gelegenheit sich über die geplante Bergtour zu informieren. Über den AV-Weg 702a bzw. 54 erreicht man die Draugsteinalmen (1.778 m).

Nach ein kurzen Rast geht es weiter Richtung Draugsteintörl auf 2.077 m. Hier wirft man zum ersten Mal einen Blick auf den Tappenkarsee. Weiter geht die Tour auf dem AV-Weg 702 über den Gurenstein zum Karteistörl. Ein kurzer Abstecher auf das Kreuzeck 2.204 m lohnt sich, da man von hier eine wunderbare Aussicht auf die Klingspitze und im Hintergrund auf die Dreitausender der Hohen Tauern hat.

Man kehrt zum markierten Weg zurück geht auf dem Weg 702, unterhalb der Klingspitze vorbei, zur Wasserfallscharte weiter. Die Scharte hat den Namen vom Nebel, der sich an Föhntagen wie ein Wasserfall in die Kreealm ergießt. Leicht ansteigend erreicht man die Nebelkarscharte, 2.453 m, den höchsten Punkt der faszinierenden Bergtour. Man umrundet das Nebelkareck und erreicht das bekannte Murtörl, 2.260 m.

Nach einer verdienten Rast beginnt man über den AV-Weg Nr. 724 bzw. 51 den Abstieg zu den Kreealmen (Kreehütte und Bichlhütte) auf ca. 1.500 m. Beide Hütten bieten ein überaus excellentes kulinarisches Angebot aus eigener Produktion, das den großen Hunger und Durst stillen wird. Gut gestärkt tritt man den letzten Teil der Bergtour an. Zum Teil über einen Forstweg und zum Teil über den alten, markierten Kreealmweg geht es dem Ziel, dem Parkplatz Stockham beim Talmuseum und Nationalparkzentrum entgegen.

Dort angekommen hat man noch einmal die Möglichkeit, sich mit einer Kleinigkeit im Bauernladenstüberl des Kreebauern oder beim Talwirt zu stärken, während ma auf seine Rückfahrmöglichkeit (PKW oder Taxi) wartet.

💡

Die Kreehütte und die Bichlhütte bieten ihren Gästen selbst erzeugte regionale Spezialitäten an. Außerdem können die Kinder im offenen Stall die Almtiere kennenlernen und im Heu spielen. In unmittelbarer Nähe der Hütten liegt außerdem der malerische Kreealm-Wasserfall (Kamera nicht vergessen).

Anfahrt

Mit dem Auto über die Tauernautobahn A 10 aus Richtung Salzburg oder Villach. Ab der Ausfahrt Bischofshofen auf der Schnellstraße in Richtung St. Johann/Pongau. In St. Johann über die Landesstraße in Richtung Großarl und Hüttschlag.

Parkplatz

Parkplatz kurz nach der Hallmoosalm (TVB-Wander-Infotafel).

Öffentliche Verkehrsmittel

Postbus Linie 540 (Fahrplan für diese Tour sehr eingeschränkt, unbedingt vorher informieren)

Bergwelten entdecken