Kehlsteinhaus

1.834 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Täglich von 8:30 bis 16:50

Telefon

+49 8652 2969

Homepage

http://www.kehlsteinhaus.de/

Betreiber/In

Norbert Eder

Details

  • Behindertengerecht

Lage der Hütte

Das Kehlsteinhaus steht exponiert, knapp unterhalb des Kehlsteingipfels, auf einer Seehöhe von 1.834 m weit oberhalb von Berchtesgaden in Bayern. Von der großen Sonnenterrasse des Berggasthofes genießt man einen herrlichen 360° Panoramablick in die Voralpen, auf Berchtesgaden und zum Hohen Göll in den Berchtesgadner Alpen.

Das im Jahre 1939 erbaute Haus war wegen seiner unrühmlichen Vergangenheit seiner Erbauer bis 1951 Sperrgebiet und wurde im Jahre 1952 an die DAV-Sektion Berchtesgaden verpachtet.

Kürzester Weg zu Hütte

Um über die Kehlsteinstraße zum Kehlsteinhaus zu gelangen, gibt es eine eigene Spezialbuslinie, die ab dem Parkplatz Obersalzberg ab Ende Mai bis Ende Oktober verkehrt. 

Leben auf der Hütte

Das Kehlsteinhaus ist von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet. Die Buse verkehren alle 25 Minuten vom Parkplatz Obersalzberg. Über aktuelle Zeiten bitte auf der Website erkundigen.

Der Berggasthof verfügt über behindertengerechte Toiletten sowie über einen barrierefreien Zugang zum Restaurant und zu Teilen der Gartenterrasse.

Das Küchenteam versorgt hungrige Gäste in der schönen alpinen Lage mit typisch bayrischen Speisen.

Gut zu wissen

Es besteht keine Übernachtungsmöglichkeit. Das Kehlsteinhaus gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten Deutschlands mit ca. 300.000 Besuchern im Jahr. Es ist in den Wintermonaten geschlossen.

Touren in der Umgebung

Mannlgrat (Klettersteig) vom Kehlstein (1.834 m) zum Hohen Göll (2.522 m) 

 

Anfahrt

Nach Berchtesgaden und in den Ortsteil Obersalzberg östlich von Berchtesgaden. Entlang der Obersalzbergstraße bis zum Parkplatz am Obersalzberg.  

Parkplatz

Obersalzberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Parkplatz Obersalzberg kann man mit der Buslinie RVO Linie 838 (barrierefrei) zum Kehlsteinhaus gelangen. Der Tunnel vom Kehlsteinhaus Parkplatz bis zum Aufzug, der die Gäste ins 124 m höher gelegene Kehlsteinhaus bringt, ist geteert und kann mit dem Rollstuhl befahren werden.

Hütte • Salzburg

Purtschellerhaus (1.694 m)

Mitten durch das Purtschellerhaus (1.694 m ) verläuft die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Österreich – die Gaststube befindet sich in Bayern, die Toilette in Salzburg. Am Boden ist das Übertrittsgebiet mit einem dicken Strich markiert. Weil es nach dem Zweiten Weltkrieg verboten war, von Deutschland nach Österreich überzutreten, trafen einander Menschen im Purtschellerhaus, um miteinander zu plaudern. Es war die einzige Möglichkeit zur direkten Kommunikation. Von der Terrasse des Hauses in den Berchtesgadener Alpen bietet sich Wanderern, Tagesausflüglern und Kletterern ein überwältigender Blick über den Salzburger Tennengau, die Stadt Salzburg und das Lattengebirge. Das Schutzhaus ist Stützpunkt für erfahrene Bergsteiger, die über den Normalweg auf den Hohen Goll gehen können. 15 Minuten oberhalb des Purtschellerhauses befindet sich ein Klettergarten mit Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden III bis VI. Im Winter ist das Haus wegen der hoher Lawinengefahr nicht zugänglich.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Schneibsteinhaus ist ein privates Schutzhaus inmitten der Kernzone des Berchtesgadener Nationalpark auf 1.670 m Höhe. Die gemütliche Hütte ist mit Seilbahnunterstützung in einer dreiviertel Stunde vom Jenner aus leicht erreichbar. Wanderer und Bergsteiger nutzen die beliebte Hütte auch als Stützpunkt für Touren im Göll-Massiv oder im Hagengebirge. Das Hüttenwirt-Paar Christa und Gottfried Strobl sorgen für das Wohl ihrer Gäste und bewirten das Schneibsteinhaus mit Leib und Seele. Somit wird die Einkehr zum Erlebnis.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Bayern

Stöhrhaus (1.894 m)

Das Stöhrhaus (1.894 m) steht unterhalb des Berchtesgadener Hochthrons auf dem Untersberg im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Bayern in den Berchtesgadener Alpen. Es ist ein bei Wanderern, Kletterern und Höhlenforschern beliebtes Ziel. Sie zu erreichen erfordert allerdings Ausdauer, die dafür auch mit einem unvergleichlichen Panorama belohnt wird. Der Rundum-Blick streift bis hin zum Watzmann und dem Steinernen Meer. Ein besonderer Leckerbissen ist der Hochthron-Klettersteig, der durch die steile, über 400 m hohe Ostwand des Berchtesgadener Hochthrons führt. Der Eisenweg ist für versierte Ferratisti, in der Kategorie C/D und nur Könnern vorbehalten. Ein eindrucksvolles Erlebnis ist die Schellenberger Eishöhle nahe der Toni-Lenz-Hütte. Sie ist von Marktschellenberg nach dreistündigem Marsch zu erreichen. Zum Stöhrhaus sind dann von der Höhle noch weitere drei bis vier Stunden zu gehen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken