Tourentipp

Wasserwandern: Von der Wolayerseehütte auf den Rauchkofel

Touren-Tipps • 18. Juli 2020
von Robert Maruna

Der in einer Doline gelegene Wolayersee (1.951 m) am Karnischen Hauptkamm, ist ein letztes Überbleibsel aus der Eiszeit des Wolayer-Gletschers. Der Sonnenuntergang von der Wolayerseehütte aus beobachtet ist aber derselbe geblieben, und den kann man wunderbar genießen, wenn man zuvor am Gipfel des Rauchkofel (2.460 m) gestanden ist.

Der Wolayersee mit der Wolayerseehütte (1.951 m) im sanften Abendlicht
Foto: Philipp Forstner
Der Wolayersee mit der Wolayerseehütte (1.951 m) im sanften Abendlicht

Die Tour

Vom Wolayersee am Karnischen Höhenweg (Nr. 403) zum Valentintörl und über einen stellenweise gesicherten Steig auf den Gipfel des Rauchkofel – eine wirklich lohnende, nicht allzu schwierige und dabei trotzdem hoch hinaus gehende Tour in den Kräntner Berge. 

Anstieg

Von der Wolayersee Hütte (1.967m) folgt ihr zunächst dem Karnischen Höhenweg Richtung Osten am Nordufer des Wolayer Sees entlang und steigt dann durch das Schuttkar zwischen Seewarte und Rauchkofel zum Valentintörl (2.138m) auf. Hier zweigt der Weg Nr. 437 auf den Rauchkofel nach Norden ab. Eine kurze Querung führt euch in eine Rinne, durch die es wiederum steil bergan geht – Trittklammern und Drahtseile erleichtern die Kraxelei. Oben angekommen quert ihr am Fuße der steil abfallenden Gipfelhänge und wandert über einen kleinen Sattel (2.254m), an dessen Rückseite der direkte Weg (Nr. 438) vom Wolayer See heraufkommt.

3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung Wolayerseehütte - Rauchkofel
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der Wasserwanderung Wolayerseehütte - Rauchkofel

Der anschließende Weg zum Gipfel schlängelt sich in Serpentinen durch die steilen Grashänge hinauf zu den Einsattelungen zwischen West- und Ostgipfel. Falls ihr euch dem höheren Ostgipfel nicht gewachsen fühlt, könnt ihr euch zu Linkerhand mit dem Westgipfel (2.436m) begnügen – auch hier eröffnet sich ein wundervoller Panoramablick auf das umliegende Bergland. Der Weg auf den Ostgipfel (2.460m) wiederum führt durch  steile und felsdurchsetzte Grashänge (Drahtseilsicherungen vorhanden). 

Abstieg

Beim Abstieg folgt ihr vorerst dem Aufstiegsweg über die Grashänge hinunter bis zur Wegkreuzung beim kleinen Sattel. Nun wendet sich der Weg Nr. 438 kurz nach Westen und verläuft weiters entlang eines kupierten Rückens über teils felsdurchsetzte Wiesen Richtung Südwesten hinunter zur Wolayersee Hütte.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Der Duisitzkarsee (1.650 m) in der Steiermark: ein kreisrundes Juwel inmitten der Schladminger Tauern.
Gut versteckt im Rohrmoser Obertal in der Steiermark zählt der malerisch gelegene Bergsee wohl zu den schönsten in den Schladminger Tauern. Wir stellen euch die Tour zum herrlichen Duisitzkarsee im Detail vor!
Der Vorderer Gosausee – das Auge Gottes – zu Füßen des Königs Dachstein
Der Vordere Gosausee (933 m), am Fuße des Dachsteingebirges in Oberösterreich, wird zu Recht auch „Auge Gottes" genannt. Der unter Naturschutz stehende Gebirgssee ist Ausgangspunkt unzähliger Touren rund um den König Dachstein. Heute steigen wir zur Hofpürglhütte (1.705 m) auf.
Wunderschöne Abendstimmung am Crestasee in Graubünden
Wasserwandern in Graubünden. Die 4-Seentour mit einem Besuch in der Felsbachschlucht führt vorbei an vier faszinierenden Bergseen – dem Lag Prau Pulté, Lag Prau Tuleritg, Caumasee und Crestasee – den smaragdfarbenen und türkisblauen Wahrzeichen von Flims. Hinein ins kühle Nass!

Bergwelten entdecken