15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
10. Ausgabe

Red Bull X-Alps 2021: Das härteste Abenteuerrennen der Welt

• 10. Juni 2021

Mit dem Startschuss am 20. Juni geht das härteste Abenteuerrennen der Welt nicht nur in seine zehnte Runde, anlässlich des runden Jubiläums wartet Red Bull X-Alps auch mit einer neuen Route auf: Erstmals wird sowohl der Start als auch das Ziel in Österreich sein. Dazwischen geht es quer über die Alpen – und wieder zurück.

Red Bull X-Alps 2021
Foto: Red Bull Content Pool
Bei den Red Bull X-Alps geht es per Paragleiter über die Alpen und zurück
Anzeige

Bisher endete das härteste Abenteuerrennen der Welt in Monaco und führte somit Richtung Mittelmeer. Dieses Jahr wartet auf die 30 Athleten und drei Athletinnen aus 17 Nationen hingegen eine Streckenführung, die es so vorher noch nie gab. Sie werden erstmals von Ost nach West über die Alpen und wieder zurück fliegen – der Start ist in Salzburg, das Ziel in Zell am See (Österreich). Mit 1.238 km ist es die bisher längste Red Bull X-Alps-Route und 100 km länger als die Strecke 2019.

Der Halleiner Paul Guschlbauer, der 2019 den dritten Platz eroberte und dieses Jahr wieder als Österreichs heißestes Eisen im Rennen gilt, meint dazu: „Das ist definitiv eine besondere Neuerung bei Red Bull X-Alps! Dass wir nicht nach Monaco müssen ist natürlich eine riesige Veränderung. Ich freue mich, dass es wieder zurück geht, das macht auch logistisch einiges einfacher. Und es können mich auch meine Freunde anfeuern kommen.

Red Bull X-Alps 2021
Foto: Harald Tauderer/ Red Bull Content Pool
Der Österreicher Paul Guschlbauer zählt mit fünf Teilnahmen zu den Veteranen der Red Bull X-Alps

Die Route

Die Route verläuft entlang von zwölf Turnpoints quer durch Österreich, Deutschland, die Schweiz, Frankreich, Italien und wieder zurück nach Österreich. Insgesamt müssen die Athleten dabei eine Distanz von 1.238 km zurücklegen.

Start der zehnten Edition von Red Bull X-Alps ist, wie auch schon die Jahre zuvor, am historischen Mozartplatz in Salzburg. Von dort werden die Athleten durch die Stadt auf den Gaisberg (1.288 m) zu Turnpoint 1 laufen. Vom Gaisberg, einem prominenten Aussichtspunkt über der Stadt, fliegen die Athleten 58 km südlich in die Ferienregion Wagrain – Kleinarl, Turnpoint 2. Sie werden dieses Gebiet schon gut kennen – der Prolog, das eintägige Rennen vor dem Hauptrennen, findet nur wenige Tage zuvor ebendort statt.

Die weiteren Turnpoints:

  • Turnpoint 3: Kitzbühel in Tirol
  • Turnpoint 4: Chiemgau – Achental (Deutschland)
  • Turnpoint 5: Lermoos in der Tiroler Zugspitz Arena
  • Turnpoint 6: Säntis-Gipfel (2.502 m) (Schweiz)
  • Turnpoint 7: Fiesch – Aletsch Arena, die Heimat des längsten Gletschers in Europa. Zu diesem Zeitpunkt haben die Athleten das Tal um die Rhone im Blick, eine breite und lange Strecke mit perfekten Bedingungen fürs Fliegen – allerdings nur bei schönem Wetter. Die Athleten werden demzufolge auf eine gute Flugstrecke nach Frankreich hoffen, sonst wird es eine lange Tour zu Fuß.
  • Turnpoint 8: Dent d’Oche (2.221 m) 
  • Turnpoint 9: Mont Blanc. An diesem Punkt der Route wird es extrem spannend. In den vergangenen Editionen von Red Bull X-Alps hat die Route von hieraus in die südlichen Alpen und zum Mittelmeer geführt, nicht dieses Mal. Heuer markiert der Mont Blanc den Punkt, an dem die Athleten umdrehen, um wieder nach Österreich zurückzukehren. Der nächste Turnpoint ist 250 km östlich.
  • Turnpoint 10: Piz Palü. Die große Distanz eröffnet verschiedene Möglichkeiten: Die Athleten können entweder Richtung Norden der Rhone folgen, was einerseits ein längerer Weg ist, andererseits aber auch bessere Flugbedingungen bietet. Die andere Option ist die direkte Strecke über den Lago Maggiore und den Comer See; kürzer, aber dafür risikoreicher.
  • Turnpoint 11: Kronplatz (Italien)
  • Turnpoint 12: Schmittenhöhe. Die Schmittenhöhe liegt oberhalb vom Ziel in Zell am See (Österreich). Um ihr Rennen zu beenden, müssen die Athleten das Floß im See erreichen, möglichst mit einer punktgenauen Landung.
Red Bull X-Alps 2021
Foto: Red Bull Content Pool
Die Route der Red Bull X-Alps 2021

Prolog am 17. Juni

Am 17. Juni wird es in Wagrain-Kleinarl einen eintägigen Prolog geben, bevor das Rennen am Sonntag den 20. Juni startet. Die Top 3 des Prologs werden mit einem zusätzlichen Night Pass belohnt, der es ihnen erlaubt während einer verpflichtenden Ruhepause beim Rennen die Nacht durchzukämpfen.

Live Tracking

Das Live Tracking ermöglicht es euch, bei den Red Bull X-Alps jederzeit live dabei zu sein! Millionen von Fans können so wirklich jeden Schritt der Athleten von überall mitverfolgen. Das Live Tracking findet ihr unter: www.redbullxalps.com/live-tracking.

Impressionen der Red Bull X-Alps

Athleten

Wem werdet ihr die Daumen drücken? Eine vollständige Liste aller 33 Athleten inklusive deren Profilen und weiteren Infos findet ihr unter: www.redbullxalps.com/athletes.

Ausrüstung

Was man als „Red Bull X-Alps“-Athlet alles dabeihaben muss, zeigt uns der Österreicher Paul Guschlbauer.

Paul Guschlbauer
Foto: zooom.at
Paul Guschlbauer mit seinem Gepäck für 1.238 Kilometer

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken