Rauf auf die Brettln

6 Skigebiete, die schon geöffnet sind

Touren-Tipps • 9. Dezember 2015

Einige von uns schwingen sich noch aufs Bike, andere nutzen die angenehmen Temperaturen für die letzten Kletterprojekte am Fels. Doch mal ehrlich: die meisten von uns scharren schon ungeduldig in den Ski-Startlöchern.

Wir haben unsere Bergwelten-Profis befragt, wo man denn die Brettln schon anschnallen kann.

Ergiebiger Schneefall Ende November und richtig kalte Nächte. Das sind die Haupt-Zutaten für einen frühen Start in die Skisaison. Kommen dann noch ein paar Schneeerzeuger und Wasser ins Spiel, kann es mit dem Ski-Spaß losgehen.

Kleinwalsteral (Vorarlberg)

Elmar Müller: „Seit dem letzten Wochenende sind im Kleinwalsertal die ersten Lifte und Bahnen in Betrieb und die Skifahrer begeistert. Die Pisten in den Hochlagen sind bestens präpariert und sogar der grenzüberschreitende Verbund mit dem Fellhorn in Deutschland ist gegeben.

 

Skigebiet Kleinwalsertal

Link: Kleinwalsertal

Obertauern (Salzburg)

Riki Daurer: „Der Lungau dankt es wiedermal seinen kalten Temperaturen. Am Obertauern sind 22 von 26 Liften geöffnet, die Pisten gehen bis ins Tal und sind trotz des Kunstschnees gut zu befahren. Tipp: Am Samstag, 12. Dezember 2015, gibt es stark ermäßigte Tagesskipässe: Erwachsene: 25 Euro, Kinder 12 Euro.“

Skigebiet Obertauern

Link: Bergbahnen Obertauern
 

Axamer Lizum (Tirol)

Stephan Mitter: „Auch die Axamer Lizum hat sei 4.12. geöffnet, wenn auch nur mit wenigen Liften. Trotzdem gehen die Pisten bis zum Parkplatz. Das Hoadl ist auch bei Pistentourengehern sehr beliebt.“

Gute Schneebedingungen in der Axamer Lizum in Tirol
Foto: Riki Daurer
Gute Schneebedingungen in der Axamer Lizum in Tirol

Link: Axamer Lizum
 

Sölden (Tirol)

Walter Zörer: „In Sölden sieht es auf der Piste zur Zeit im Bereich Rettenbach sehr gut aus – auch am Tiefenbachferner. Die Talabfahrt geht und ist offen, allerdings im unteren Bereich naturgemäß recht hart und abgerutscht. Im Gelände ist noch wenig Schnee und es schauen viele Steine raus – noch nicht wirklich zu empfehlen.“

In Sölden sind die Pistenbedingungen gut, im Gelände schauen noch Steine raus.
Foto: Walter Zörer
In Sölden sind die Pistenbedingungen gut, im Gelände schauen noch Steine raus.

Link: Ötztal Sölden
 

Stubaier Gletscher (Tirol)

Michael Stricker: „Die Möglichkeiten sind auf Grund der Schneesituation sehr eingeschränkt, die Spaltengefahr ist nicht zu unterschätzen und auch die „Sharks“ (Steine) sind nicht nur für die Ski eine Gefahr. Man erinnere sich an den tragischen Unfall von Michael Schumacher.

Eine Skitour auf´s Zuckerhütl ist wohl die derzeit lohnendste Tour am Stubaier Gletscher. In Kombination mit der Bergbahn ist ein grandioses Gipfelpanorama zu erwarten! 

Die Schneemenge ist ausreichend, allerdings sollte man bei der Abfahrt zum Ausgangspunkt wegen der Steine ein wenig vorsichtig fahren.

Die Spalten sind nicht sehr stark überdeckt, somit ist eine kluge Spuranlage anzuraten. Gurt und Helm sollten auf keinen Fall vergessen werden.

Für die etwas Extremeren unter uns: Die Nordwand bietet sich als Eistor oder als Steilwand-Abfahrt an – Publikum ist garantiert.“

Stubaier Gletscher

Link: Stubaier Gletscher

Schnalstaler Gletscher (Südtirol)

Peter Righi: „Die Skisaison auf dem Schnalstaler Gletscher ist in vollem Gang. Die Pisten am Gletscher und auch die Talabfahrt sind bestens präpariert. Zwar sind die Hintereis- und die Teufelseggpiste wegen Schneemangels noch geschlossen, doch die Betreiber des Gletscherskigebietes legen sich mächtig ins Zeug, dass man auch hier bald Skifahren kann. Zum Schutzhaus ‚Schöne Aussicht‘ kann man sich vom Bella-Vista-Express schleppen lassen. Ein lustiges Abenteuer für alle, die sich von Paul's guter Küche verwöhnen lassen wollen.“

Skigebiet Schnalstaler Gletscher

Link: Schnalstal
 

Update

Lech Zürs am Arlberg (Vorarlberg)

Sabine Lödler: „Heute haben wir leichten Schneefall, die Pisten die geöffnet haben sind in hervorragendem Zustand, die letzten Tage hatten wir sehr sonniges Wetter, allerdings konnten die Schneekanonen nur in Ortsnähe beschneinen da es in höheren Lage die Temeraturen nicht zulassen.“

Link: Lech Zürs
 

Sulden (Südtirol)

Günter Karnutsch: „Auf Südtirols Gletschern finden wir zurzeit eine zusammenhängende Schneedecke, die nur kleine bis mittelgroße Spalten bedeckt. Meist ist der Schnee stark windbehandelt, was den skifahrerischen Genuss beträchtlich schmälern kann. Ohne komplette Gletscherausrüstung und entsprechendem Fachwissen ist ob der oft riesigen Spalten bei Skitouren äußerste Vorsicht geboten!“

Link: Seilbahnen Sulden

Bergwelten entdecken