Tourentipp

Idyllische Touren rund um die Millstätter Hütte

Touren-Tipps • 6. Mai 2019
von Sissi Pärsch

Die Millstätter Hütte (1.880 m), oberhalb des gleichnamigen Sees, sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch Ausgangspunkt für eine Vielzahl wunderbarer Wanderungen. Wir stellen euch drei abwechslungsreiche Touren von der schmucken Hütte vor. Ein ausführliches Porträt der Millstätter Hütte findet ihr im Buch Unsere schönsten Hütten von Sissi Pärsch.

Die urige Millstätter Hütte in den Kärntner Nockbergen
Foto: Aleksander Vukovic
Die urige Millstätter Hütte in den Kärntner Nockbergen

Die Hütte

Auf der Sonnenseite der Millstätter Alm, in einer Höhe von 1.880 Metern, liegt die kleine, schmucke Millstätter Hütte und fügt sich ganz wunderbar in die malerische Landschaft der südlichen Kärntner Nockberge. 1908 wurde sie errichtet, seit 2008 sorgt Pächterin Edith Widmann mit ihrem Team für – nahezu unvorstellbar – noch mehr Idylle. Während Köchin Waltraud Auer gekonnt und liebevoll dafür sorgt, dass sich die Gäste die regionalen Spezialitäten auf der Zunge zergehen lassen, sind die Pferde, Kühe, Esel, Ziege und Schweine der Hauptanziehungspunkt für die Kinder. Die kommen besonders gern auf die Hütte.

Der Weg von der Schwaigerhütte ist nicht weit, man kann ihn sogar mit Kinderwagen bestreiten. Von hier braucht man wiederum keine Stunde auf den Gipfel des Hochpalfennock (2.099 m). Aber es führen nicht nur Genusswanderungen auf die Millstätter Hütte, sondern auch Trekking-Touren und Bike-Routen wie die Transalp-Strecke von Salzburg nach Hermagor. Eine Übernachtung sollte man so oder so einplanen. Ob im 15-Bett-Lager oder im Nebengebäude, das ein Familienzimmer mit fünf Betten hat sowie zwei Dreibettzimmer. Hier oben den Tag ausklingen und anbrechen zu lassen, ist für Groß und Klein ein unvergessliches Erlebnis.

Zustieg

Von der Schwaigerhütte (Zufahrt über die mautpflichtige Almstraße von Millstatt) gelangt man zu Fuß, mit dem Bike oder dem Kinderwagen ganz entspannt zur Millstätter Hütte. Gerade einmal 250 Höhenmeter sind zu bestreiten.

Touren

1. Rundtour Kamplnock

Der Hausberg der Millstätter Hütte (und zugleich höchste Gipfel der Millstätter Alpe) ist der Kamplnock (2.101 m). Eine schöne Rundtour führt vom Gipfel zum Grünen Törl und über den Almweg zurück zur Hütte.

2. Weg der Liebe

Der Sentiero dell´Amore, der Weg der Liebe, führt über 7 romantische Stationen von der Alexanderhütte bis zum Granattor.

3. Millstätter Höhensteig

Auch der Millstätter Höhensteig führt an der Hütte vorbei. Die zweite Etappe führt von Sommeregger Hütte zur Millstätter Hütte. Am nächsten Tag wandert man weiter zur Lammersdorfer Hütte.

Millstätter See in Kärnten
Der Millstätter Höhensteig in Kärnten verläuft in drei Tagesetappen von der Pichlhütte zur Lammersdorfer Hütte und ist ausgesprochen familienfreundlich. Wir stellen euch die Etappen im Detail vor.
Sissi Pärsch: „Unsere schönsten Hütten. 50 Porträts aus dem Alpenraum“
Foto: Bergwelten
Sissi Pärsch: „Unsere schönsten Hütten. 50 Porträts aus dem Alpenraum“

Die Millstätter Hütte wird im Buch „Unsere schönsten Hütten. 50 Porträts aus dem Alpenraum“ ausführlich porträtiert. In dem fast 300 Seiten starken Werk versammelt Bergwelten Autorin Sissi Pärsch besonders lohnenswerte Hüttenziele in Österreich, der Schweiz, Bayern und Südtirol. Ab dem 18. April 2019 ist es überall im Buchhandel und online auf bergweltenbuch.com oder Amazon erhältlich.

Mehr zum Thema

Die Krefelder Hütte über dem Lichtermeer von Zell am See
Die Krefelder Hütte liegt mitten in Österreichs erstem Gletscherskigebiet: dem Kitzsteinhorn oberhalb von Kaprun. Sommers wie winters ist die Saison lang und die Touren rund um die Hütte zahlreich. Ein ausführliches Porträt der Krefelder Hütte findet ihr im Buch Unsere schönsten Hütten von Sissi Pärsch.
Millstätter Hütte
Hoch über dem Millstätter See lockt die Millstätter Hütte. Mit gekrendelten Nudeln, Geschichten und einem kleinen Zoo. Allein der Seeblick will erwandert werden – wir stellen euch die schönsten Touren vor. Unser Autor Achim Schneyder hat die Kärntner Hütte besucht. Seine ausführliche Reportage findet sich im Bergwelten Magazin (Oktober/November 2017). Bequem im Abo, ab 14. September im Zeitschriftenhandel oder als Digitalversion auf kiosk.at.

Bergwelten entdecken