16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Piz Ot

Piz Ot

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
6:30 h
Länge
14,5 km
Aufstieg
1.069 hm
Abstieg
1.630 hm
Max. Höhe
3.245 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Der Piz Ot ist eine eindrucksvolle, aus dunklem Fels bestehende Pyramide in den Albula Alpen. Trotz seiner Nähe zur Seilbahn von Celerina darf der Anstieg nicht unterschätzt werden. Der Gipfelaufbau ist steil und felsig und erfordert entsprechende Erfahrung, sowie trockene Verhältnisse.

Aufstieg
Von Celerina fahren wir mit der Gondelbahn zur Bergstation nach Marguns (2275 m). Hier beginnt unsere Bergtour. Wir folgen dem breiten Schotterweg entlang des Baches zur Talstation eines Sesselliftes. Hier gehen wir nach rechts und wandern auf einem weiteren Schotterweg bergauf. Wir kommen in die Nähe der unbewirtschafteten Chamanna Saluver. Hier verlassen wir den Schotterweg und folgen nun dem guten Wanderweg bis in die Nähe des Sesselliftes Las Trais Fluors. Der Sessellift ist nur einmal im Winter in Betrieb, so dass wir bis hierhin zu Fuß aufsteigen müssen. Von hier haben wir einen wunderbaren Blick hinüber zur Berninagruppe. Wir biegen nun nach links ab und und folgen dem Steig hinauf in die Fuorcla Valetta.

Erstmals sehen wir nun die mächtige Pyramide des Piz Ot vor uns. Bevor wir aber den Gipfelanstieg in Angriff nehmen, müssen wir zuerst einmal ein paar Höhenmeter zu einem Wegweiser absteigen. Dieser schickt uns nach links in Richtung Piz Ot. Wir wandern durch schönes Gelände an einem Seelein vorbei bis der Weg nach links abbiegt. Über steiles Gelände mit Steintreppen erreichen wir ein großes Blockfeld unterhalb des Gipfelaufbaus. Durch dieses gehen wir etwas mühsam bis an die Gipfelfelsen heran. Hier beginnen die Sicherungen, die uns nach rechts zum Grat bringen. Sehr gut gesichert steigen wir über teilweise ausgesetzte Felsen hinauf zum aussichtsreichen Gipfel des Piz Ot.

Abstieg
Nach der Gipfelpause wandern wir zurück zur Wegteilung unterhalb der Fuorcla Valetta. Hier biegen wir nach links ab und wandern durch das schöne Tal bergab. Je weiter wir hinunter gehen umso grüner wird das Gelände. Wir erreichen eine Wegteilung. Hier wählen wir den geradeaus bergab führenden Weg in Richtung Samedan. Dieser bringt uns hinunter zur nächsten Wegteilung. Wir gehen hier ebenfalls geradeaus und tauchen bald in den Wald ein. Steil wandern wir durch diesen bergab bis zu einem Querweg. Auf diesem gehen wir nach links und verlassen bald den Wald. Über die Wiesen gehen wir hinunter zum Friedhof von Samedan. Wir folgen nun den Straßen hinunter zum Bahnhof. Mit dem Zug der SBB fahren wir von Samedan zurück nach Celerina.

💡

Der gesamte Abstieg nach Samedan ist sehr steil und nicht unbedingt knieschonend. Wer damit Probleme hat, dem empfiehlt sich der Rückweg zur Bergstation Marguns. 

Anfahrt

Über Landeck oder den Vereinatunnel ins Engdain und weiter in Richtung St. Moritz bis nach Celerina.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug ins Engadin nach Celerina.

Bergwelten entdecken