Tauernhöhenweg, Etappe 6: Vom Hannoverhaus zur Osnabrücker Hütte und zum Parkplatz Kölnbreinsperre

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 6:00 h 14,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
348 hm 1.006 hm 2.674 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Die letzte Etappe des Tauernhöhenweges führt vom Hannoverhaus über die Großelendscharte zur Osnabrücker Hütte und zum Schluss entlang des Kölnbreinspeichers bis zur Talsperre, wo man mit dem Bus über die Maltaltal-Mautstraße hinunter nach Malta und Gmünd gelangt. 

💡

Wer noch einen anspruchsvollen Gipfel mitnehmen möchte, der kann die Überschreitung des Ankogels, 3.250 m, mit Gratanstieg und einem langen Gletscherteil im Abstieg in Angriff nehmen. Dafür sollte man allerdings rund 2,5 Stunden zusätzlich einplanen und sehr trittsicher sein, denn der Ankogel, wenn auch viel bestiegen, darf nicht unterschätzt werden.

Osnabrücker Hütte
Jeder Aufbruch in die Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern, an dessen Rand die Osnabrücker Hütte (2.022 m) liegt, hat etwas Besonderes. Die Hütte befindet sich in der Ankogelgruppe, eine Untergruppe der Zentralen Ostalpen, in Kärnten. Diese 1899 eröffnete alpine Behausung ist das Tor zum Nationalpark. Und auf einem bequemen, für Alt und Jung zu begehenden Weg entlang des Kölnbreinspeichers zu erreichen.  Je weiter man das Maltatal hochsteigt und in das Großelendtal vordringt, umso imposanter wird die von Hochalmspitze und Ankogel dominierte hochalpine Arena. Über deren Abhänge erstrecken sich die Gletscher Großelendkees und Kälberspitzkees. Vom Himmel über dem Tal schauen auch Schwarzhorn, die Blatschköpfe, Törlspitz, Celler Spitzen, Jochspitze, Elendköpfe und Preimlspitz auf die Besucher der Osnabrücker Hütte herab.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Hannoverhaus in der Abenddämmerung
Hütte • Kärnten

Hannoverhaus (2.565 m)

Das neue, moderne Hannoverhaus (2.565 m) liegt etwas unterhalb der Ankogelbahn am Etschsattel in der Ankogelgruppe. Talort ist Mallnitz in Kärnten. Von der Schutzhütte aus hat man eine herrliche Aussicht auf die Dolomiten, die Julischen Alpen und einen Großteil der Hohen Tauern. Das Haus ist ein wichtiger Stützpunkt, da es direkt am Alpenhauptkamm, am Tauernhöhenweg und neben der Skipiste des Ankogels liegt. Vor allem Bergsteiger und Bergwanderer, aber auch Skitourengeher, Skifahrer und Familien kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Aufgrund der einfachen Erreichbarkeit mit der Ankogelbahn ist das Schutzhaus auch bestens für Tagesausflüge geeignet.   
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Kärnten

Dösental

Dauer
6:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
14,3 km
Aufstieg
1.099 hm
Abstieg
1.101 hm
Wandern • Oberösterreich

Linzerweg von Gosau

Dauer
6:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
7,8 km
Aufstieg
300 hm
Abstieg
790 hm

Bergwelten entdecken