15.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Wanderung zur Baltschiederklause von Ausserberg

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
7:00 h
Länge
13,9 km
Aufstieg
1.770 hm
Abstieg
60 hm
Max. Höhe
2.783 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Anzeige
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Der Zustieg zur Baltschiederklause (2.783 m) vom Walliser Dorf Ausserberg nahe Visp ist einer der längsten Hüttenwege der Schweiz. Aber er ist ist auch einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wege.  Plätschernde Suonen, blumenreiche Alpweiden und zuoberst eine wilde Berglandschaft mit Gletschervorfeld und schroffen Gipfeln begleiten die Wanderer auf dem Weg zur Baltschiederklause.

Wegbeschreibung
Vom Parkplatz Stollen folgt der Weg zuerst dem Niwärch, einer über 700 Jahre alten Suone. Der Weg ist luftig und ausgesetzt, führt teilweise über Kännel (Wasserrinnen) und entlang senkrechter Felsen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind hier gefragt. Wem dies nicht liegt, der kann durch den Stollen diesen Abschnitt umgehen (Taschenlampe nicht vergessen).

Bald erreicht man das Inner Senntum, eine urige Alpsiedlung. Hier quert der Weg über eine Hängebrücke den schäumenden Baltschiederbach. Begleitet vom Rauschen des Baches geht es gemütlich weiter nach Chiemattu und anschliessend in vielen Kehren hinauf zur Martischipfa.

Hier wird der Bach abermals gequert. Vorbei an kleinen Tümpeln und an der Hohbitzu-Kapelle gelangt man ins Gletschervorfeld des Innere und Üssere Baltschiedergletschers. Die Szenerie erinnert an Bilder aus dem Himalaya, die karge Landschaft, der x-fach verzweigte Bach, die steilen Felswände und darüber die hohen Schneegipfeln, allen voran das majestätische Bietschhorn.

Hier erblickt man auch zum ersten Mal die Hütte, noch ganz klein, oben am Fuss des Jägihorn Südgrates. Noch 500 Höhenmeter sind es bis zur Hütte, aber der Weg ist angenehm, nicht zu steil angelegt. Gleichzeitig weitet sich der Blick nun immer mehr und im Süden grüssen das Weisshorn, die Mischabel- und die Weissmies-Gruppe.

Nach 6 bis 7 Stunden ist das Ziel erreicht und ein gemütlicher Hüttenabend inmitten einer grossartigen Bergwelt wartet auf alle Besucher der Baltschiederklause. Die Hüttenwartin Jolanda und ihr Team setzen alles daran, die Strapazen des langen Hüttenweges vergessen zu machen.

💡

Von der Baltschiederklause (2.783 m) aus bieten sich Hoch- und Klettertouren aller Schwierigkeitsstufen in der Umgebung an. Das westlich gelegene Bietschhorn ist wohl das bekannteste Ziel und kann von der Klause aus auf verschiedenen Routen bestiegen werden.

Anfahrt

Über Montreux und Martigny oder den Grimselpass bzw. Rhonegletscher ins Rhonetal nach Ausserberg.

Mit dem Auto bzw. mit einem Taxi kann noch bis zum Parkplatz Stollen (P. 1.264) gefahren werden. Für die Fahrt ist eine Bewilligung notwendig. Diese bekommt man beim Restaurant Bahnhof, Restaurant Sonnenhalde oder bei der Gemeinde.

Parkplatz

Parkplätze in Ausserberg oder am Parkplatz Stollen (verkürzt die Gehzeit um ca. 1 h).

Öffentliche Verkehrsmittel

Ausserberg ist mit der Bahn von Brig oder Thun über die Lötschberg-Berglinie erreichbar.

Bergwelten entdecken