Wanderung zur Baltschiederklause von Ausserberg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 7:00 h 13,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.770 hm 60 hm 2.783 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Der Zustieg zur Baltschiederklause (2.783 m) vom Walliser Dorf Ausserberg nahe Visp ist einer der längsten Hüttenwege der Schweiz. Aber er ist ist auch einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wege.  Plätschernde Suonen, blumenreiche Alpweiden und zuoberst eine wilde Berglandschaft mit Gletschervorfeld und schroffen Gipfeln begleiten die Wanderer auf dem Weg zur Baltschiederklause.

💡

Von der Baltschiederklause (2.783 m) aus bieten sich Hoch- und Klettertouren aller Schwierigkeitsstufen in der Umgebung an. Das westlich gelegene Bietschhorn ist wohl das bekannteste Ziel und kann von der Klause aus auf verschiedenen Routen bestiegen werden.

Anfahrt

Über Montreux und Martigny oder den Grimselpass bzw. Rhonegletscher ins Rhonetal nach Ausserberg.

Mit dem Auto bzw. mit einem Taxi kann noch bis zum Parkplatz Stollen (P. 1.264) gefahren werden. Für die Fahrt ist eine Bewilligung notwendig. Diese bekommt man beim Restaurant Bahnhof, Restaurant Sonnenhalde oder bei der Gemeinde.

Parkplatz

Parkplätze in Ausserberg oder am Parkplatz Stollen (verkürzt die Gehzeit um ca. 1 h).

Öffentliche Verkehrsmittel

Ausserberg ist mit der Bahn von Brig oder Thun über die Lötschberg-Berglinie erreichbar.

Baltschiederklause
Die Baltschiederklause liegt auf 2.783 m Höhe im hinteren Baltschiedertal im Kanton Wallis und ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpen-Clubs. Wer auf der Hütte einen unvergesslichen Abend verbringen möchte, muss vorab einen mehrstündigen Zustieg in Kauf nehmen. Dieser ist aber äußerst abwechslungsreich und gehört zu den schönsten Hüttenwegen des Landes. Die bereist 1922 errichtete Klause befindet sich im UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch, zu Füssen des Jägihorns in den Berner Alpen und wird umrahmt von den 3.000er Stockhorn, Bietschhorn, Breithorn und Strahlhorn.  Von der Klause aus bieten sich Hoch- und Klettertouren aller Leistungsstufen in die Umgebung an. Das etwa 3,2 km westlich gelegene Bietschhorn ist wohl das bekannteste Ziel und kann von der Klause aus auf verschiedenen Routen bestiegen werden.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wiwannihütte
Hütte • Wallis

Wiwannihütte (2.470 m)

Die Wiwannihütte ist eine einfache und private Schutzhütte im Wallis, hoch über dem Rhonetal. Ihre aussichtsreiche Lage lockt Wanderer, Bergsteiger und Kletterer zu gleich. Unweit der Hütte befindet sich ein Klettergarten mit mehr als 50 Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Gleich daneben ein paar knifflige Boulderblöcke. Darüberhinaus ist sie ein ausgezeichneter Stützpunkt für Weitwanderungen und Treks durch das UNESCO Weltnaturerbe Bietschhorn-Aletsch-Jungfrau. Zahlreiche Schul- und Themenwochen finden jährlich ihren Anklang auf der Wiwannihütte. Rundum: eine Hütte für die gesamte Familie mit schier endlosen Möglichkeiten des Zeitvertreibs.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Wallis

Barrhorn von Sänntum

Dauer
8:25 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
19,8 km
Aufstieg
1.760 hm
Abstieg
1.760 hm
Wandern • Graubünden

Piz Beverin ab Mathon

Dauer
8:15 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
15,7 km
Aufstieg
1.470 hm
Abstieg
1.470 hm

Bergwelten entdecken